19 Mai 2017

Bananen-Amaranth-Cookies


Ich habe mir vor einigen Wochen gepufften Amaranth gekauft, weil ich ein Müsliriegelrezept damit ausprobieren wollte.. leider ging das mehr als nur in die Hose. Nun hatte ich allerdings noch fast ¾ der Packung zu Hause und wusste nicht so recht, was ich damit anfangen sollte. Ich bin einfach nicht der Typ der Müsli isst. Also stand die Tüte einige Zeit herum. Als ich mal wieder zu viele Bananen gekauft hatte, überlegte ich mir, dass ich auch mal wieder ein paar Bananenplätzchen backen könnte, schön kross und kernig. Dabei ist mir dann auch die Tüte mit dem gepufften Amaranth wieder ins Auge gefallen und so hab ich kurzerhand einfach einen großen Schwung davon mit in den Keksteig gegeben.
Das Ergebnis war sehr gut, schön knusprig und lecker.
Die Kekse halten sich ohne Probleme 1 Woche noch backfrisch und knusprig - längere Angaben kann ich nicht machen, denn dann waren alle aufgefuttert ;)
 
Bananen-Amaranth-Cookies

100 g weiche Butter
120 g Zucker
220 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Pck. Vanillepuddingpulver
1 g Salz
65 g Haferflocken (blütenzart)
45 g Haferflocken (kernig)
40 g Kokosflocken
25 g gepuffter Amaranth
100 g Banane (mit Schale ca. 140 g)*
75 g Schokotröpfen (Zartbitter)


Die Haferflocken in einer Pfanne ohne Öl anrösten und abkühlen lassen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Banane in Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und mit einer Gabel gut zerdrücken.
Zucker, Haferflocken, Kokosflocken, und Amaranth zugeben und alles verrühren.

Mehl mit Backpulver, Vanillepuddingpulver und Salz vermischen, zusammen mit den Schokotröpfchen und der Butter zur Bananenmischung geben und alles gut verkneten.

Aus dem Teig etwa Walnussgroße Kugeln formen und aufs Blech legen, mit der Hand flach drücken und die Kekse für ca. 15-20 Minuten backen, bis sie beginnen etwas Farbe anzunehmen.

Die Cookies auskühlen lassen und genießen.

* Die Menge der Banane ist nicht so entscheidend, solltet ihr etwas mehr haben ist es auch gut, weniger als 100 g solltet ihr aber nicht verwenden. Wenn euch der Teig zu trocken erscheint könnt ihr auch gerne noch 1 EL Milch oder auch Eierlikör zugeben. Der Teig sollte am Ende eine feste, leicht krümelige Konsistenz haben.
Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen