19 Juli 2016

Dunkles Hafer-Baguette

Hier ist ja schon so lange nichts mehr passiert...
Aber ich stand in letzter Zeit auch wirklich selten in der Küche, bei mir kam es eher darauf an, schnell etwas leckeres auf den Tisch zu haben. Dabei war der Fakor: "was neues ausprobieren" eher ganz weit im Hintergrund.
Heute gibts aber endlich wieder was neues, ein tolles Baguetterezept vom Brotdoc - ein dunkles Hafer-Baguette.
Ich wollte unbedingt mal wieder ein Baguette-Rezpet ausprobieren und bei diesem Rezept war der Vorteig einfach total spannend, er besteht eigentlich nur aus feinen Haferflocken, Wasser und etwas Hefe. Da ich aber nicht genau wusste, ob meine Haferflocken das gut hinbekommen und ob die vom Brotdoc nicht doch etwas feiner waren, hab ich einfach etwas weniger Haferflocken genommen und dafür noch etwas Weizenmehl untergemischt. Am nächsten Morgen hatte ich tatsächlich einen aufgegangenen Teig vor mir, hätte ich ja nicht erwartet, wenn ich ehrlich bin ;)

Leider musste ich die Ruhezeiten etwas einkürzen und daher sind meine Poren auch noch nicht ganz so schön groß geworden. Die Reifezeit war allerdings bei fast 30 Grad in der Küche auch nicht so 100 %ig abzuschätzen, hab also nach Gefühl gebacken ;)
Die Baguette waren lecker aromatisch und hatten eine schöne Krume. Die Kruste war leider recht schnell weich. Etwas mehr Knusprigkeit hätte da nicht geschadet. Vielleicht versuche ich da beim nächsten mal noch etwas nachzuhelfen ;)





Dunkles Hafer-Baguette

Vorteig:

70 g blütenzarte Haferflocken
10 g Weizenmehl 550
100 g Wasser
0,1 g Hefe

Teig:

430 g Weizenmehl 1050
37 g Anstellgut (aus dem Kühlschrank)
340 g Wasser
10 g Salz
3,5 g Hefe


Für den Vorteig die Zutaten gut verrühren und abgedeckt bei Zimmertemperatur ca. 12 Stunden reifen lassen.

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz ebenfalls untermischen. Vorteig, Anstellgut und Wasser zugeben und alles gut verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Der Teig ist recht weich und so soll er auch sein.

Den Teig abgedeckt 2 1/2 Stunden reifen lassen, dabei 2 - 3 mal falten.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und in drei gleichgroße Teile teilen, diese je zylindrisch aufrollen und abgedeckt 20 Minuten entspannen lassen.
Dann die Teiglinge jeweils zu einem Baguette von ca. 40 cm Länge formen und aufs Blech legen.

Abgedeckt 35 Minuten reifen lassen.

Den Ofen in der Zwischenzeit auf 220 Grad vorheizen.

Die Baguette einschneiden und gut geschwadet in den Ofen schieben, für ca. 20 Minuten goldbraun backen.


Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen