03 Juli 2015

Rhabarber-Milchbrot

Ich hab mir gedacht, ihr wollt sicherlich auch mal wieder was süßes bei mir lesen. Es ist jetzt nicht wirklich ein klassischer Kuchen oder Muffin oder so etwas in der Art, es ist eher ein süßes Brot mit einer kleinen Erinnerung an die Kindheit.
Wenn meine Oma beim Bäcker war hat sie mir früher oft Milchbrötchen oder eine Milchbrezel mitgebracht, das fand ich immer von allem am leckersten. Ein Rosinenbrötchen ohne Rosinen so zusagen. Und als ich dann beim Backfreak das Rezept für ein Rhabarber-Milchbrot gesehen habe, hab ich mich gleich etwas erinnert gefühlt und mir gedacht, ich könnte auch mal eine kleine Abwandlung davon ausprobieren.Außerdem hatte ich dieses Jahr noch nichts mit Rhabarber gemacht und die Saison war schon so gut wie vorbei, also wollte ich das letzte Wochenende eben dieser nochmals nutzen.
Ok, ich geb es gleich mal zu, ich hab hier und da wieder bissl was verändert, ich hab mich für einen Vorteig ohne Zucker entschieden, der dann über Nacht geht, ich hätte vielleicht im Besten Fall sogar ein Mehlkochstück machen sollten, aber ich hab nicht gleich daran gedacht. Auch die 800 g Mehl schienen mir dann am Ende ganz schön viel zu sein und ich wollte doch nur mal was kleines leckeres haben und nicht wieder 4 Wochen davon essen ;) So hab ich das Rezept dann mehr oder weniger etwas halbiert und angepasst... Gut ich hab mir das schon etwas anders gebastelt als es den Ursprung haben sollte, bin aber mit dem Ergebnis sehr zufrieden, obwohl ich doch gerne noch mehr Hagelzucker gehabt hätte, aber da bin ich selbst dran Schuld, der Geschmack ist auf jeden Fall toll!


Rhabarber-Milchbrot

Vorteig:

120 g Weizenmehl 550
100 g Milch
2 g Hefe

Teig:

500 g Weizenmehl 550
170 g Milch
80 g Zucker
3 Eigelb
8 g Salz
5 g Hefe
90 g weiche Butter
12 g Amaretto oder Rum
250 - 300 g Rhabarber (vorbereitet gewogen)

Für den Vorteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander vermengen, abgedeckt bei Zimmertemperatur ca. 12 Stunde gehen lassen.

Den Rhabarber schälen und in kleine Würfel schneiden.

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Zucker und Salz ebenfalls untermischen.
Vorteig, Milch, Eigelb, Butter und Amaretto/Rum zugeben und alles verkneten, wenn sich beginnt ein Teigball zu bilden, den Rhabarber zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig in 4 Teile teilen und jeweils zu einem kleinen Laib wirken.

Aufs Blech legen und abgedeckt 40 Minuten gehen lassen.

Ein weiteres Eigelb mit etwas Milch verquirlen und die Laibe damit bestreichen, großzügig mit dem Hagelzucker bestreuen und in den Ofen schieben.

Für ca. 40 Minuten goldbraun backen.


Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. ...und das fertige Brot dann noch warm mit frischer Butter essen - DS lacht mein Herz :-)

    AntwortenLöschen