16 Juni 2015

Kerniges Kartoffelbrot

Heute muss ich euch unbedingt mein neues Lieblingsbrot zeigen!

Ich wollte einfach Kartoffelbrot backen, mehr war nicht meine Vorgabe. Ursprünglich wollte ich mir eigentlich einen Roggensauerteig ansetzen, das hatte ich mal wieder vergessen, denn ich hatte bereits den Weizensauerteig fertig angerührt... uff, typisch ich mal wieder...
Also hab ich einfach noch etwas Roggenmehl in den Hauptteig gegeben, das durfte dann natürlich nicht mehr all zu viel werden, sonst würde es wieder zu sehr kleben, bzw. der Teig geht dann evtl. nicht so schön auf, wie ich es gerne gehabt hätte. Also hab ich zusätzlich noch etwas Vollkornmehl in den Hauptteig gegeben, um das ganze noch etwas nussiger zu gestalten.
Natürlich kam auch wieder ein Quellstück zum Einsatz, ich kann halt einfach nicht ohne Sonnenblumenkerne und/oder Kürbiskerne...
Und was war das Ende vom Lied: mein neues Lieblingskartoffelbrot ist geboren! Ich werde wohl an den nächsten Brot-back-Tagen nur noch dieses Kartoffelbrot backen.....


Kartoffelbrot

Sauerteig:

200 g Weizenmehl 550
160 g Wasser
30 g Anstellgut

Quellstück:

70 g Sonnenblumenkerne
25 g Kürbiskerne
95 g Wasser

Teig:

150 g Roggenmehl
200 g Vollkornweizenmehl
450 g Weizenmehl 550
10 g Hefe
18 g Salz
250 g gekochte Kartoffeln
320 g Wasser


Für den Sauerteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren, abgedeckt bei Zimmertemperatur über Nacht reifen lassen (ca. 16 Stunden).

Für das Quellstück die Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten, in eine Schüssel geben, mit dem Wasser vermischen und abgedeckt ebenfalls über Nacht quellen lassen (ca. 12 Stunden).

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz ebenfalls untermischen. Die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken und zusammen mit dem Quellstück, den Sauerteig und dem Wasser zum Mehl geben.

Alles zu einem glatten Teig verkneten, je nachdem wieviel Wasser die Kartoffeln enthalten, muss man die Mehl- bzw. Wassermenge etwas anpassen.

Abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, nach 1 Stunde falten.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je zu einem Laib wirken und aufs Blech legen.

Abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Die Laibe gut geschwadet in den Ofen schieben und für ca. 45-50 Minuten goldbraun backen.


Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. Das klingt aber absolut lecker und sieht auch so aus!
    LG Antje

    AntwortenLöschen