04 Juni 2015

Ciabatta Brötchen mit Sauerteig

Zu viel bin ich in den vergangenen Wochen nicht gekommen. Mir hat so einiges gefehlt, der Antrieb dazu vor allem. Wenn sich viel verändert, kann das schonmal passieren. So hab ich dann eigentlich die Sachen gekocht, die ich eh gerne koche, die schnell gehen und so gut wie keinen (gedanklichen) aufwand erfordern. Deshalb gibt es hier grad auch keine Rezept zu entdecken. Ich bin grad bemüht alte Vorräte aufzubrauchen, was vor allem sich darin wiederspiegelt, dass ich meinen Gefrierschrank leer koche, ich versuche das ganze Fleisch mal loszuwerden und auch so, muss einfach mal wieder Platz und Ordnung gemacht werden. So kommt es, dass ich nur noch ein paar "Erweiterungen" aufnehme. Wenn ich zum Beispiel zum Essen ein paar frische Brötchen haben möchte, dann suche ich mir hier und da mal ein neues Rezept raus, wie die Ciabatta Brötchen mit Sauerteig, die ich bei 1 x umrühren aka kochtopf entdeckt habe.
Die Brötchen zeichnen sich durch wenig Aufwand und tollem Ergebnis, was Krume, Kruste und Geschmack betrifft aus. Außerdem sind sie auch einen Tag später noch wie frisch gebacken und lecker!


Ciabatta Brötchen mit Sauerteig

Sauerteig aktivieren 1:

10 g aktiver Sauerteig
20 g Weizenmehl 550
20 g Wasser

Sauerteig aktivieren 2:

50 g Sauerteig Stufe 1
120 g Weizenmehl 550
80 g Wasser

Teig:

kompletter Sauerteig von Schritt 2
250 g Weizenmehl 550
130 g Pastamehl (50 % Weizenmehl 550 + 50 % Hartweizenmehl)
3 g Hefe
235g Wasser
15 g Öl
10 g Salz

Man beginnt einen Tag vor dem Backen am morgen: hier mischt man sie Sauerteig Zutaten von Schritt 1 miteinander und lässt sie abgedeckt in bei Zimmertemperatur stehen (bei mir ca. 13 Stunden).

Am Abend, mischt man die Zutaten vom Sauerteig Schritt 2 unter und lässt alles bei Zimmertemperatur bis zum nächsten Tag stehen (bei mir waren das ca. 15 Stunden).

Für den endgültigen Teig gibt man die Mehle in eine Schüssel und vermischt diese, Hefe hineinkrümeln und ebenfalls untermischen. Sauerteig, Wasser und Öl zu geben und gut verkneten, am Ende das Salz zugeben und gründlich unterkneten, der Teig sollte sich dann auch von der Schüssel lösen.

Teig abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen, nach 30 und 60 Minuten falten.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und leicht flach zu einem Rechteck drücken, dabei aber vorsichtig sein, dass so wenig Luft wie möglich entweicht.
Mit Hilfe einer Teigkarte 12 gleichgroße Stücke abteilen und diese auf ein Blech legen.

Abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auch 220 Grad vorheizen.

Die Brötchen gut geschwadet in den Ofen schieben und für ca. 25 Minuten backen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen