23 Februar 2015

Gin Tonic Cake

So, jetzt hatte ich also eine Flasche Gin daheim stehen, klasse, ich hab grad mal 3 EL davon gebraucht und jetzt? Sollte ich sie die nächsten Jahre da stehen lassen und immer mal wieder graved Lachs damit machen? Das kann ja auch nicht der Sinn der Sache sein. Also hab ich mal wieder bissl rumgestöbert und auch bei Cinnamon and Coriander ein tolles Rezept für einen Gin Tonic Cake gefunden. So konnte ich der Flasche nochmal 7 EL abnehmen. Und hatte am Ende einen superleckeren zitronigen Kuchen, ich würde fast behaupten neben dem bereits für gut befundenen Zitronenkuchen, eindeutig der beste Zitronenkuchen, den ich seit langem gegessen habe.
Und der Guss, ja der muss auf jeden Fall sein, der wird nach dem abkühlen schön knackig und gibt dem Kuchen einfach noch das gewisse etwas, wer mag kann natürlich auch mehr nehmen, im Originalrezept werden sogar 250 g Puderzucker und 5 EL Gin verwendet, ganz so übertreiben wollte ich es aber nicht ;)


Gin Tonic Cake

Teig:

400 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g Vanillezucker
150 g Zucker
4 Eier
210 g weiche Butter
1 Prise Salz
1 Limette, Abrieb und Saft
60 ml Gin
60 ml Milch

Guss:

100 g Puderzucker
3 EL Gin

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.


Butter mit Zucker und Vanillezucker hellcremig aufschlagen, die Eier nach und nach unterrühren, dann die Limettenschale unterrühren.
200 g Mehl, Backpulver und Salz unterrühren.
Gin, Milch und Limettensaft zugeben, gut unterrühren, zum Schluss die restlichen 200 g Mehl zugeben und verrühren.

Den Teig in eine gefettete Springform (26 cm) geben und für caa. 40 Minuten backen, Stäbchenprobe machen.

Den Kuchen aus dem Ofen holen und sofort Puderzucker mit Gin verrühren, mit einem Zahnstocher oder Schaschlikspieß Löcher in den Kuchen machen und den Puderzucker noch auf dem heißen Kuchen verteilen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen