09 Februar 2015

Bärenbrötchen

Brötchen gab es ja jetzt schon länger nicht mehr bei mir. Als ich das letzte mal Brötchen gebacken habe, wollte ich einfach mal was basteln. Wieso sollte jedes Brötchen immer gleich aussehen, das ist doch irgendwie total langweilig. Ich wollte dieses Mal, das meine Brötchen einfach wie Bärchen aussehen. Ich hab dazu einen schönen formbaren Hefeteig zubereitet, den ich dann passend für eine Form, die ich zu Hause hatte, in 9 Teile geteilt habe, erstmal zu Brötchen geformt habe und dann weitere Teigstücke, die ich vorher abgenommen hatte, zu Ohren und Pfoten, sowie einem kleinen Maul, das sicher, größer und breiter gedrückt etwas besser gekommen wäre; geformt habe. Diese hab ich dann einfach auf die Brötchen "gelegt" und dann mit etwas Speisefarbe und einem Zahnstocher das Gesicht aufgemalt. Manche Bärchen haben leider eine zu kleine und spitze Schnute bekommen und sehen daher eher wie ein Schweinchen aus.. naja.. ich seh jetzt einfach mal nur die Bärchen in ihnen... ;)


Die Bärchen gehen diese Woche auch wieder zum YeastSpotting.


Bärenbrötchen

Pate Fermentee:

150 g Weizenmehl 550
105 g Wasser
1 g Hefe
2 g Salz

Teig:

300 g Weizenmehl 550
100 g Weizenmehl 1050
70 g Roggenmehl
10 g Hefe
10 g Salz
10 g weiche Butter
270 g Wasser

Schwarze Lebensmittelfarbe, bei mir Pastenfarbe


Für den Vorteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und verkneten, abgedeckt bei Zimmertemperatur 1 Stunde gehen lassen, dann für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz ebenfalls untermischen, Butter und Wasser zugeben und alles verkneten, wenn sich beginnt eine Teigkugel zu bilden, den Vorteig stückchenweise zugeben.

Abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und 9 Teigling á 95 g abstechen, diese jeweils zu runden oder rechteckigen Brötchen formen. (Praktisch hierbei ist eine passende Form, in der die Brötchen dann eingelegt werden können, die entweder rund oder rechteckig ist, z.B. eine Muffinform für "große" Muffins oder ähnliches")

Aus dem restlichen Teig einen Strang formen, diesen jeweils in 9 Teile teilen, aus diesen dann je 2 Ohren und 2 Pfoten und evtl. eine Schnauze (möglichst flach und oval) formen und auf die Brötchen legen.
Mit Hilfe eines Zahnstochers mit der Lebensmittelfarbe das Gesicht und die Pfoten aufmalen.


Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.
Die Brötchen gut geschwadet in den Ofen schieben, nach 10 Minuten die Temperatur auf 200 Grad herabsenken und für weitere 25 Minuten fertigbacken.



Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen