28 Juni 2014

Quark-Körner-Stangen

Vor ein paar Tagen, war ich "gezwungen" bei einem unserer Bäcker ein paar Brötchen für ein schnelles Abendessen zu kaufen. Ich hab mich für ein paar Körner-Quark-Stangen entschieden, die dann am Ende auch noch total lecker geschmeckt haben.
Als ich so in die leckeren Brötchen gebissen habe, dachte ich mir, dass ich die doch auch so oder zumindest so ähnlich nachbauen könnte. Ich entschied mich, die Brötchen mit Sauerteig zu backen. Für den Anfang wollte ich eine kleine Menge Brötchen backen, das funktioniert bei mir nur irgendwie nicht so gut, schwupps liegt meine Teigmenge am Ende wieder weit über 1000 g.. also sind es auch dieses mal wieder 12 Brötchen oder in dem Fall Stängchen geworden.
Mit dem Ergebnis bin ich allerdings sehr zufrieden, eine leckere Krume, die nicht trocken geworden ist und die Kruste ist auch schön knusprig und durch den Mohn schön nussig geworden.


Diese leckeren Brötchen gehen natürlich auch wieder zum YeastSpotting.

26 Juni 2014

Mango-Slaw

Natürlich kann ich auch gesund und Rohkost ;) Aber ich gebs zu, Salat steht nicht gerade oft auf unserem Speiseplan, oft kommen da einfach Mengen dabei raus, die für uns zwei Esser einfach zu viel sind. Daher könnt ihr bei mir höchstens mal eine Kartoffelsalat oder so was lesen, so richtige Salate sind einfach selten.
Aber heute habt ihr Glück, heute gibt es einen leckeren Mango-Slaw bei mir, das Rezept hab ich bei Packt*s An! gefunden und auch gleich ausprobiert, natürlich gab es auch ein paar Hähnchenschnitzelchen und Pommes, sowie leckere Erdbeer-BBQ-Sauce dazu.
Lecker wars und mal was anderes ;)

24 Juni 2014

Tomaten-Laugen-Knoten


Banner Hefeteig


Irgendwie komme ich im Moment kaum noch dazu Blogbeiträge zu schreiben geschweige denn an Events teilzunehmen. Als aber schon vor ein paar Monaten Stefanie von Schön und fein anfragte, wer Lust hätte bei einem Event rund um den Hefeteig mitzumachen, hab ich mich spontan entschieden auch was beizusteuern. Ich backe eh andauernd Brot oder andere Sachen mit Hefe und dachte mir, das bekomm ich schon irgendwie gebacken.
Jetzt hab ich es doch fast noch geschafft das Event zu verschlafen und bin erst vor ein paar Tagen wieder darauf aufmerksam geworden.
Aber nochmal Glück gehabt, das Event ist noch nicht vorbei, noch kann ich was beisteuern. Nach kurzem Überlegen ist mir dann auch was schönes dazu eingefallen. Ich habe mich für Tomaten-Laugen-Knoten entschieden. Hierbei verwendet man allerdings kein richtiges Laugenbad, sondern nimmt das gute alte Natron her und verwandelt es mit Hilfe von heißem Wasser in ein Bad, dass den Brötchen nach dem Backen genau das gleiche Aussehen und den gleichen Geschmack wie Laugengebäck verleiht.
Durch das warm Bad geht der Hefeteig auch schon ein bisschen auf, was es mit dem Backen im Anschluss etwas leichter macht, denn die Brötchen haben nach dem kleinen Natronbad fast schon ihre volle Größe erhalten, so kann man sie etwas "enger" auf dem Blech aneinander setzen. Die getrockneten Tomaten im Teig verleihen zusätzlich noch einen leckeren Geschmack. Genau das richtige für den Sommer, wie ich finde.




22 Juni 2014

Erdbeer-Käsekuchen mit Mohnstreuseln

Im Moment backe ich ja wirklich nicht sehr viel, früher habe ich fast jede Woche einen Kuchen gebacken, meistens habe ich aber nicht so viel Zeit dazu und dann fällt der Kuchengenuss einfach hinten runter.
Es gibt aber auch ab und an mal so Momente, da überkommt mich einfach die Kuchenlust. Genauso ging es mir auch vor ein paar Tagen, als ich totale Lust auf einen Erdbeerkuchen verspürte. Ich hab mich wieder etwas im Internet umgeschaut und bin bei der Lecker auf einen Streusel-Erdbeerkuchen vom Blech gestoßen. Der klang echt lecker, und war irgendwie kein so "normaler" Erdbeerkuchen.
Ich wollte aber nur eine Springfromgröße machen, immerhin sind wir ja nur zu zweit. In die Streusel hab ich außerdem noch ein bisschen Mohn eingearbeitet.
Total klasse fand ich, dass die Erdbeeren den Rührboden nicht durchgesuppt haben. Perfekt sind natrülich die Streusel geworden, die sogar am zweiten Tag noch schön knusprig waren.
Herausgekommen ist ein leckerer, unkomplizierter Kuchen, den ich sicherlich wieder machen werde.

19 Juni 2014

Hähnchen-Pizza mit Balsamico-Erdbeersauce

Heute gibts gleich nochmal ne Pizza bei mir. Was vor allem wohl auch daran liegt, dass ich gerade viele verschiene Pizzarezepte ausprobiere, da ich vor einiger Zeit auf closet Cooking gestoßen bin und mich dort bissl umgesehen habe, ist mir auch das Rezept für die Balsamic Strawberry and Chicken Pizza with sweet Onions and Smoked Bacon aufgefallen. Und genau die habe ich nachgebacken.
Herausgekommen ist eine leckere Pizza mit ein paar kleinen Fehlern, denn ich hatte mal wieder nicht groß drüber nachgedacht, sondern einfach losgekocht.. und habe einfach normalen Balsamico verwendet, ich hätte lieber man den hellen nehmen sollen, denn so wurde die Sauce mal wieder zu dunkel und auf dem Foto sieht das ganze jetzt nicht wirklich so ansehnlich aus. Außerdem wäre es auch hübscher geworden, hätte ich die Erdbeeren mit der Schnittseite nach unten auf die Pizza gelegt..  Naja, zumindest hat der Geschmack mal wieder voll überzeugt ;)

17 Juni 2014

Spargel-Brokkoli-Pizza

Heute gibt es so eine richtige frühlingshafte Pizza bei mir, obwohl ja langsam schon der Sommer kommen sollte, aber die Pizza ist schön grün und geht auch genauso gut im Sommer, es handelt sich um eine Spargel-Brokkoli-Pizza, die man allerdings das ganze Jahr über gut essen kann, auf den Spargel kann man auch verzichten, dann schmeckt sie genau so lecker!
Die Brokkolisauce ist schnell zubereitet und gibt eine schöne grüne Farbe her, außerdem gibt sie geschmacklich schon mal eine gute Grundbasis her. Wer die Pizza nicht vegetarisch will kann auch gut noch ein paar Schinkenwürfelchen drüberstreuen.
Ich fand sie total lecker und wahrscheinlich wird es sie nächste Woche gleich nochmal geben...


15 Juni 2014

Stupid Fox oder so....

Ein weiterer Beitrag für mein Jahresevent folgt bereits wieder. Wie schnell die Zeit doch vergeht.

Auch jetzt wird es wieder etwas gehäkeltes geben. Dieses Mal auch wieder als kleine Fuchsfigur, die ich fast wie auch schon im vergangen Monat, mir wieder selbst überlegt habe... zumindest teilweise.

Mein Freund mag den Stupid Fox total gerne, ich finde ihn auch recht witzig und wollte daher den kleinen Kerl mal nachhäkeln.

Orientiert habe ich mich dabei etwas an der Anleitung von diesem Rentier, zumindest was die Größe der einzelnen Teile betrifft und auch die Maschenanzahl.
Dafür kann ich die Anleitung hier allerdings nicht abdrucken, ich finde, sie ähnelt doch noch sehr der eigentlichen Anleitung...
Schnauze und Schwanz, sowie die Ohren sind natürlich schon ganz anders.
Da ich den Körper auch etwas abgewandelt habe, sitzt der Schwanz jetzt auch etwas zu weit oben am Rücken, aber gut...
Da der Bauch beim Stupid Fox weiß ist, habe ich diesen noch extra aufgenäht.

Ob man die Ähnlichkeit jetzt wirklich sehen kann.. eigentlich ja eher nicht. Es war vielleicht doch eher nur ein Versuch den Stupid Fox zu erhalten..

Zumindest ist aber ein recht hübscher Fuchs draus geworden, also man erkennt schon mal den Fuchs als solchen ;) Auch wenn die Ohren etwas schief am Kopf sitzen...und mir aufgefallen ist, dass der dunkle Teil der Pfoten nicht ganz bis zum Körper geht, sondern kurz darunter aufhört... Naja, es ist halt jetzt einfach so ^^

Liebe Grüße
Stephi

12 Juni 2014

Würziges Fladenbrot

Die Tage hatte ich mal wieder total Lust auf einen Eiersalat, warum weiß ich nicht, die Lust überkam mich plötzlich und stark... aber man kann ja nicht einfach nur Eiersalat essen und sonst nichts, das ist doch auch total langweilig...
Durch Zufall bin ich auf ein Rezept von Jamie Oliver aus seinem Kochbuch Kochen für Freunde gestoßen, dort gibt es nämlich eine Idee für ein Fingerbrot, das ist ein sehr dünnes Brot und in den Teig kommt Feta, Parmesan und Paprikapulver, wird dann wie gesagt sehr dünn ausgerollt und in dünnere Stränge geschnitten, diese werden dann etwas auseinander gezogen und man bekommt dann nach dem backen wie einzelne Finger... also es ist ähnlich wie ein Fougasse, nur dass es noch dünner ist...
Nun ja, die Idee gefiel mir gut, ich hab den Teig etwas abgewandelt, in dem ich einen Vorteig gemacht habe, außerdem wollte ich am Ende kein ganz so dünnes Brot, ich wollte es ja noch mit dem Eiersalat belegen und fand es daher nicht schlecht, wenn ich es in der Mitte noch mal durchschneiden könnte.. also hab ich einfach aus dem Teig zwei Fladenbrote geformt und damit es etwas netter aussieht ein paar "Schnitte" mit der Teigkarte hineingedrückt...
Geschmacklich ist das Brot wirklich sehr, sehr lecker, der Käse gibt dem ganzen etwas würziges, daher auch "mein" Name für das würzige Fladenbrot. Ich werds wieder machen...


Das Brot geht auch wieder mit zum YeastSpotting!

10 Juni 2014

gestiefelter Kater

Ich weiß, man könnte meinen ich häkle gar nicht mehr, ich hab schon lange nichts mehr davon geschrieben.
Das liegt allerdings hauptsächlich daran, dass ich grad an ein paar selbstgeschriebenen Anleitungen arbeite... ja an ein paar - es sind momentan 2 die im parallel-Verfahren entstehen und da hab ich mal mehr Lust und mal weniger Lust dazu, außerdem hänge ich dann ab und an mal an der einen oder anderen Ausführung... nun ja, aber ich häkle noch.
 
Die Tage hab ich meine Arbeit unterbrochen und mich an ein anderes Projekt gesetzt, an den gestiefelten Kater (lil puss in boots), an eine kleine Version die ich bei Little Yarn Friends gefunden habe. Normalerweise sind meine Amigurumis immer eine Nummer größer, das liegt auch etwas an meinen Wurstfingern...



Ja ich weiß - er ist total knuffig und süß, daher musste ich ihn auch gleich nachhäkeln und ausprobieren. Vorlagen sind ja immer das eine, was dann am Ende dabei herauskommt ist wieder was ganz anderes.










Den Grundkörper habe ich an einem Abend gehäkelt, an diesem Abend hab ich auch gleich das Gesicht fertig gestellt, am nächsten Tag folgten dann nur noch die Arme, der Schwanz und der Hut und schwupps war ich fertig... ja ich weiß, ein Kurzprojekt. Ich vermute, dass ich in etwa 5 Stunden gebraucht habe.. vielleicht aber auch nur 4, so genau hab ich nicht auf die Zeit geachtet, es ging auf jeden Fall schnell und hey - es ist tatsächlich (fast) so geworden wie die Vorlage. Ich habe nur am Ende bemerkt, dass ich doch die größeren Augen verwenden sollte... das nächste man dann.

Der kleine Kerl hätte es verdient noch ein paar mal gehäkelt zu werden....

Liebe Grüße
Stephi

08 Juni 2014

Gebackene Erdbeer BBQ Sauce

An machen Tagen hab ich einfach Glück, ich klicke im Internet mal wieder wild durch alle möglichen Rezepteseiten und lande immer mal wieder einen Volltreffer und ergattere ein total witziges Rezept. Die Tage bin ich auf eine Seite gestoßen, die ich bisher noch nicht kannte - closet Cooking. Und was gab es dort nicht alles zu bestaunen... mein Foodie-Herz schlug gleich viel höher. Als erstes bin ich gleich mal auf die roasted strawberry BBQ Sauce stoßen, normalerweise finde ich solche Sachen immer erst, wenn die entsprechende Saison vorbei ist, aber dieses mal hatte ich ja totales Glück, wir stecken gerade mitten in der Erdbeersaison. Also bin ich gleich mal los und hab groß eingekauft, ich wollte eh wieder meine Erdbeer-Vanille-Marmelade machen, meine Portion von letztem Jahr wurde gerade letzte Woche leergelöffelt.. und dann hab ich, wenn ich schonmal mit der Sauerei in der Küche anfange gleich noch die BBQ Sauce gemacht, also hab ich flux mal 2 kg Erdbeeren gekauft und auch fast verarbeitet, was zum naschen muss ja auch übrig bleiben ;)
Das praktische an der Sauce ist natürlich, dass die teilweise im Ofen zubereitet wird und nur nochmal kurz auf dem Herd gekocht wird.
Herausgekommen ist eine leckere BBQ Sauce, mit dezentem Erdbeeraroma.

05 Juni 2014

Libanesisches Fleisch-Spinat-Ragout auf Röstbrot mit Joghurt

Mit Schrecken musste ich feststellen, dass eines meiner Lieblingsgericht noch nicht auf meinem Blog zu finden ist... gut, ich  muss zu meiner Schande gestehen, dass ich es auch schon lange nicht mehr gekocht habe, irgendwie ist es in meinem großen Rezeptestapel unter die Räder gekommen und damit irgendwie auch in Vergessenheit geraten. Mein Freund meinte dann, als ich ihn mal wieder fragte, ob es nicht was gäbe, was er mal wieder essen möchte, dass wir doch  mal so ein Fleisch mit einer Joghurtsauce gegessen haben... erst war ich etwas sprachlos, doch dann fiel mir das libanesisches Fleisch-Spinat-Ragout auf Röstbrot mit Joghurt ein, da war zumindest eine Joghurtsauce dabei, ob es wirklich das Rezept war, das mein Freund meinte, werden wir nie mehr nachvollziehen können, er konnte darauf keine Antwort geben... bzw. war sich selbst nicht sicher, ob es das war.
Auf jeden Fall handelt es sich dabei um ein total köstliches Rezept, dass ich bereits 2010 auf Chili und Chiabatta gefunden hatte, und seitdem eigentlich doch ab und an mal nachgekocht habe.. bis es dann verschollen ist... Jetzt wo es wieder in meinem Bewusstsein gelandet ist, wird es das Gericht wieder häufiger geben - das verspreche ich mir hiermit ;)

03 Juni 2014

Kichererbsenfladen

Ich bin momentan mal wieder dabei meinen Gefrierschrank etwas aufzuräumen, langsam passt da nichts mehr rein, was aber auf der einen Seite auch dran liegt, dass ich die letzten Wochen viel Brot gebacken habe und daher mal wieder etwas Vorrat angehäuft habe.
Aber außer dem Brot, sollte natürlich auch mal der Rest weg, unter anderem hatte ich noch Gulasch eingefroren, der musste echt mal weg. Das war auch so kein Problem, Gulasch zubereiten ist nie ein Thema, da fallen mir immer viele Ideen ein.
Doch ich hab eigentlich keinen Lust immer nur Reis oder Nudeln dazu zu mache... daher gibt es heute  bei mir ein Brot, dass man super als Beilage essen kann, bei uns gab es den Kichererbsenfladen also einfach als Beilage zum Gulasch.
Die Idee zu den Kichererbsenfladen habe ich auch einem Kochbuch von Jamie Oliver - Kochen für Freunde. Um dieses spezielle Rezept schleiche ich auch schon seit Jahren rum - also eigentlich, seit ich das Buch bei mir rumstehen hab...
Das Rezept habe ich aber etwas angepasst. Ich mag es immer lieber, wenn ein Vorteig verwendet wird. Und auch so habe ich eine Zubereitungsart gewählt, dir mir einfach besser gefällt ;)
Am Ende kam zumindest ein sehr leckeres Fladenbrot heraus, das ab und an etwas zu viel nach Pfeffer schmeckt ^^ aber man hat noch deutlich das Aroma von den Kichererbsen und erwischt beim kauen auch immer mal wieder so eine halbe Erbse, sehr lecker! Ich machs wieder!


Die Fladen gehen natürlich auch zum YeastSpotting.


01 Juni 2014

Apfel-Erdnuss Muffins

Ich hab letztens in einem Wahn einen großen Beutel Äpfel gekauft, ich esse die ja schon oft, also pro Tag mindestens einen Apfel, aber irgendwie hat mich zum einen die Menge doch erschlagen und zum anderen musste ich feststellen, dass ein paar der Äpfel in diesem großen Beutel waren, die nicht sehr ansehnlich zum Essen waren.. sie hatten doch schon erheblich große braune Stellen.
Zum wegwerfen waren sie mir aber doch zu schade, also hab ich nach ein paar Rezepten für einen Kuchen gesucht, so dass ich wenigstens noch die "bearbeiteten" Äpfel verwenden kann.
Bei Tina´s Tausendschön bin ich dann an den Apfel-Erdnuss Cupcakes hängengeblieben. Ich hatte alle benötigten Zutaten im Hause, ich wollte ja eh nur normale Muffins backen und keine Cupcakes, ich konnte auf die Zutaten in der Creme also verzichten.
Die Muffins waren natürlich flux gebacken und auch geschmacklich wirklich total lecker. So konnte ich meine Äpfel also gut verwerten und hatte am Ende was total tolles gebacken!