12 Dezember 2014

Aprikosen-Pinien-Kekse

Die dritte neue Plätzchensorte, die sich angeboten hat, sie auszuprobieren, waren die Apricot Pine Nut Shortbread Cookies, diese gab es für mich auf The Law Student´s Wife zu entdecken.
Praktisch ist hier zum einen, dass man den Teig wieder einfrieren kann und dann nur in Scheiben schneiden muss, außerdem ist die Menge so groß, dass man die Kekse so auch gut auf zweimal backen kann. Ich habe erst einmal nur 3 der 5 Rollen gebacken und die restlichen im Gefrierschrank liegen lassen, die kamen dann 2 Wochen später erst in den Ofen. Super, wenn man mal schnell ein paar Kekse braucht.
Der Teig war mir vor dem Backen fast zu süß, ich befürchtete schon, man kann die Kekse dann nachher gar nicht essen, nach dem Backen war das dann allerdings etwas anders, sie sind schon noch süß, aber auch schnell weggegessen ;)




Aprikosen-Pinien-Kekse

445 g Mehl
1/2 TL Salz
340 g weiche Butter
150 g Puderzucker
80 g Honig
1/2 TL Zitronenabrieb
160 g getrocknete Aprikosen
100 g Pinienkerne


Die Aprikosen in kleine Würfel schneiden.

Butter und Puderzucker cremig rühren, Honig, Salz und Zitronenabrieb zugeben und gut unterrühren. Dann das Mehl zugeben und ebenfalls unterrühren, zum Schluss noch die Aprikosen und die Pinienkerne zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig in 5 gleichgroße Portionen teilen, diese je zu einer Rolle formen und in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten in den Gefrierschrank legen.

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Rollen aus dem Gefrierschrank nehmen und mit einen scharfen Messer in Scheiben schneiden, aufs Blech legen und für ca. 12 Minuten in den Ofen schieben, bis sie etwas Farbe annehmen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen