06 November 2014

Federweißer-Brötchen mit Roggenpoolish

Ja ich muss sagen, mir ist es endlich gelungen Federweißer aufzutreiben, man könnte sogar sagen, ich war gleich etwas übermütig. Nach dem guten Gelingen meines ersten Versuchs mit Cidre (Cidre-Würzelchen mit Roggenpoolish ) war ich wohl gleich etwas übermütig, als ich die Flasche Federweißer endlich in meiner Hand hielt... Besser wäre es wohl gewesen, wenn ich diesen noch ein oder zwei Wochen im Kühlschrank stehen gelassen hätte. Ich vermute, es waren einfach zu wenige Hefen aktiv... die Brötchen waren am Ende zwar wirklich total lecker, also der Geschmack war einfach unglaublich gut - aber sie waren mir doch etwas zu feucht... dem Teig hat noch etwas die Triebkraft gefehlt.. echt schade... ich hätte sie mir etwas fluffiger gewünscht. Aber aufgefuttert haben wir sie natürlich trotzdem.


Das Rezept geht auch wieder zum YeastSpotting.




Federweißer-Brötchen mit Roggenpoolish

Poolish:

100 g Roggenmehl 1150
200 g Federweißer

Teig:

400 g Weizenmehl 550
10 g Sauerteig
180 g Federweißer
10 g Öl
10 g Salz

Morgens: Für den Poolish alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, abgedeckt für 10-12 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Abends: Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verkneten, den Teig in eine ausreichend große Schüssel geben und abdecken. Über Nacht in den Kühlschrank stellen (bei mir waren das ca. 13 Stunden).

Am nächsten Morgen: Teig aus dem Kühlschrank nehmen und vorsichtig auf die gut bemehlte Arbeitsfläche geben, auch die Oberseite gut bemehlen und zu einem Rechteck etwas flach drücken, in 8 gleichgroße Stücke teilen und die Teiglinge in der Hand etwas länger ziehen und 2 mal in sich drehen und aufs Blech legen.

Abgedeckt 30 Minuten gehen lassen, in der Zwischenzeit den Ofen auf 220 Grad vorheizen.

Die Brötchen gut geschwadet in den Ofen schieben, 5 Minuten anbacken und die Temperatur auf 200 Grad senken, ca. 10 - 15 Minuten fertig backen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen