25 Oktober 2014

Cidre-Würzelchen mit Roggenpoolish

Ich freue mich ja immer wieder wenn ich neue spannende Brot und Brötchenrezepte finde, so war es auch wieder bei Hefe und mehr, bei Stefanie stöbere ich besonders gerne, so ließ es sich also nicht vermeiden, dass ich auf das Rezept für die Federweißer-Würzelchen mit Roggenpoolish aufmerksam wurde. Bei diesen wird die Hefe aus dem Federweiße gleich mit ausgenutzt und die normale Hefe eingespart. Das klang mal wieder total verlockend. Nun ja - dummerweise gab es bei uns nirgends Federweißer und in den 10. Laden wollte ich dann auch nicht fahren  - allerdings wusste ich, dass ich noch eine Flasche Cidre zu Hause stehen hatte. Also hab ich mich dazu entschlossen das Rezept einfach mit Cidre zu zubereiten und dem ganzen etwas normale Hefe zu zusetzen. Wenn ich mal durch Zufall auf Federweißer stoße, dann werde ich auch nochmal das Original nachbacken.
Zumindest sind aber auch aus meiner Version 8 aromatische und wohlschmeckende Brötchen geworden.


Das Rezept geht auch wieder zum YeastSpotting.




Federweißer-Cidre-Würzelchen mit Roggenpoolish

Poolish:

100 g Roggenmehl 1150
200 g Cidre
2 g Hefe

Teig:

400 g Weizenmehl 550
10 g Sauerteig
180 g Cidre
10 g Öl
10 g Salz

Morgens: Für den Poolish alle Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, abgedeckt für 10-12 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Abends: Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verkneten, den Teig in eine ausreichend große Schüssel geben und abdecken. Über Nacht in den Kühlschrank stellen (bei mir waren das ca. 13 Stunden).

Am nächsten Morgen: Teig aus dem Kühlschrank nehmen und vorsichtig auf die gut bemehlte Arbeitsfläche geben, auch die Oberseite gut bemehlen und zu einem Rechteck etwas flach drücken, in 8 gleichgroße Stücke teilen und die Teiglinge in der Hand etwas länger ziehen und 2 mal in sich drehen und aufs Blech legen.

Abgedeckt 30 Minuten gehen lassen, in der Zwischenzeit den Ofen auf 220 Grad vorheizen.

Die Brötchen gut geschwadet in den Ofen schieben, 5 Minuten anbacken und die Temperatur auf 200 Grad senken, ca. 10 - 15 Minuten fertig backen.

Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. Cidre ist doch auch sehr lecker ... ich wäre auch verzweifelt u. auch nicht durch die halbe Stadt gejackert um so ne Fl. zu bekommen. Ich hab immer Cidre hier im Saarland heißt der Vize im Haus. Deine Idee liest sich ja schon sehr lecker, muss ich gleich mal abspeichern.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen