19 September 2014

Kartoffel-Chili-Brot mit Sauerteig

Das Kartoffel-Chili-Brot ist eines unserer Lieblingsbrot, es macht schon etwas Arbeit, man muss mehr schnibbeln als bei anderen Brotsorten, allerdings ist der Geschmack einfach überzeugend... jetzt wollte ich aber auch gerne mal eine Variante mit Sauerteig ausprobieren.
Ich hab eigentlich alles so belassen wie es war und hab einfach den Sauerteig als Vorteig eingesetzt.
Das tolle bei dem Kartoffelbrot ist einfach, dass es richtig schön fluffig wird, innen einfach traumhaft weich ist und der Geschmack schön rund ist, durch das etwas scharfe und dieses leicht säuerliche Aroma.
Also ich find das Brot wirklich toll und mein Freund liebt es auch, ich denke, wenn es nach ihm geht, dann konnte auch ausschließlich dieses Brot backen ;)

Das Brot geht diese Woche wieder zum YeastSpotting.



Kartoffel-Chili-Brot mit Sauerteig

Sauerteig:

150 g Weizenmehl 550
30 g Roggenmehl
160 g Wasser
20g Anstellgut

Hauptteig:

300 g Weizenmehl 550
200 g Weizenmehl 1050
100 g  Vollkornweizenmehl
220 - 250 g Wasser
5 g Hefe
14 g Salz
250 g Kartoffeln, gekocht
1 Chilischote
60 g Pepperoni, milde, aus den Glas

Für den Sauerteig alle Zutaten gut verrühren, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht (ca. 12 Stunden) bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Die Chilischote halbieren, die Kerne entfernen und die Chili klein hacken. Die Pepperoni abtropfen lassen und ebenfalls klein schneiden. Die Kartoffeln zerstampfen bzw. durch die Kartoffelpresse drücken.
Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln, restliche Zutaten, sowie den Sauerteig zugeben und zu einem glatten Teig verkneten, abgedeckt 1 ½ Stunden gehen lassen.

Den Teig auf die gut bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je zu einem Laib wirken und aufs Blech legen, abgedeckt nochmals 1 ½ Stunden gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen, die Brote nach belieben einschneiden und gut geschwadet einschießen und ca. 40-45 Minuten backen, evtl. die Temperatur auf 200 Grad reduzieren, wenn das Brot zu schnell dunkel wird.


Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen