30 April 2014

Mediteranes Brot mit Kartoffeln

Das ich mir vor einiger Zeit mal ein mediteranes Brot gekauft habe und dieses nachbacken wollte, hab ich euch ja bereits gestern erzählt.
Doch ich wollte so zum Vergleich einfach noch ein zweites backen - außerdem hatte ich so viele Tomaten, dass ich die ja irgendwie verwerten musste (ich hätte vermutlich auch 3 verschiedene Versionen aus der Menge an getrockneten Tomaten machen können ^^)
Als zweite Version habe ich mich für das mediterane Brot mit Kartoffeln entschieden, ich wollte dabei alles so beibehalten wie auch bei dem anderen Brot, nur dass ich noch Kartoffeln in den Teig geben (gut, die Wassermenge verändert sich dadurch zumindest etwas).
Deutlich zu erkennen ist, dass das Brot mit den Kartoffeln etwas größer geworden ist, als das andere, also etwas mehr Triebkraft hatte, dass hat sich dann vor allem im Ofen bemerkbar gemacht.

(links das Mediterane Brot - rechts das Mediterane Brot mit Kartoffeln)

Die unterschiedliche Größe kann allerdings auch teilweise durch den Schnitt bzw. bei dem Brot mit Kartoffeln habe ich einfach nur den Schluss nach oben gelegt, beieinflusst worden sein, obwohl die Höhe des Brotes etwa gleich ist.

Im Anschnitt sieht man eigentlich so gut wie keine Unterschiede, wobei ich finde, das Brot mit Kartoffeln wirkt etwas fluffiger.
(oben das Mediterane Brot, unter das Mediterane Brot mit Kartoffeln)

Einen deutlichen Unterschied merkt man dann bei der genauen Betrachtung, das Brot ohne Kartoffeln hat eine deutlich knusprigere Kruste, und das Brot mit Kartoffeln ist von der Krume etwas weicher und fluffiger und wirkt etwas "feuchter". Geschmacklich muss ich sagen, dass ich kaum einen Unterschied feststellen kann, das mag aber auch daran liegen, dass die Tomate so sehr im Vordergrund steht.


Auch dieses Brot geht dann diese Woche wieder zum YeastSpotting.



Mediteranes Brot mit Kartoffeln

Poolish:

120 g Weizenmehl 550
50 g Roggenvollkornschrot
170 g Wasser
2 g Hefe

Teig:

400 g Weizenmehl 550
500 g Weizenmhl 1050
8 g Hefe
18 g Salz
300 g Kartoffeln, gekocht
380 g Wasser
65 g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
1 EL Kräuter der Provence
5 g Paprikaflocken


Die Kartoffeln am besten schon am Vortag kochen und gut abkühlen lassen.

Für den Poolish die Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren.
Abgedeckt bei Zimmertemperatur über Nacht gehen lassen (ca. 12 - 16 Stunden).

Die getrockneten Tomaten fein häckseln - ich habe dafür meine Küchenmaschine genommen, und den Aufsatz für "fein reiben" das hat gut geklappt.
Die Kräuter der Provence und die Paprikaflocken habe ich mit Hilfe einer Gewürzmühle fein gemahlen. Das war etwas anstrengend, ging aber gut.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz ebenfalls untermischen.
Tomaten, Papriakflocken und Gewürze, sowie Wasser und Poolish zugeben, Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken und ebanfalls zugeben; alles zu einem glatten Teig verkneten.

Abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je zu einem Laib wirken und aufs Blech legen.

Abgedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Die Brote nach Belieben einschneiden und gut geschwadet in den Ofen schieben.
10 Minuten backen, die Temperatur auf 200 Grad herabsenken und für ca. 40 - 45 Minuten fertig backen.


Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen