31 Oktober 2013

Happy Halloween: Pumpkin-Ronnie

Ich bin ja wirklich kein Freund von Halloween, eigentlich finde ich es ganz schön unnötig... Ich halte auch nichts von Verkleidungen oder Zombies oder was man da auch immer mag, für mich ist es nur so eine Modeerscheinung, die mal wieder frisch aufgepimpt aus den USA zu uns rübergeschwappt ist und jetzt hier alle verrückt macht...

Das Beste an Halloween sind noch die Kürbisse, auch die geschnitzten find ich echt witzig, mehr Begeisterung kann man mir aber nicht abringen...

Im gehäkelten Sinne kann ich da aber auch mal ein Auge zudrücken, denn ich bin letzte Woche beim Stöbern auf eine lustige Anleitung gestoßen - Ronnie the Halloween-Cat. Ist er nicht süß?
Ja ich habe sofort beschlossen, als ich in gesehen habe, dass ich dieses Jahr einen kleinen Beitrag für Halloween auf meinen Blog einbinden werde und Ronnie die Hauptrolle spielen wird.

Also hab ich mich einen Tag später bereits daran gemacht und hab angefangen zu häkeln; das ist natürlich immer das Problem, wenn man sich einmal entschlossen hat etwas zu häkeln, aber sich die Anleitung noch nicht angeschaut hat, kann es schnell gehen, dass man auf einem mal dasitzt und eine böse Überraschung überfällt einen hinterrücks...

Das Amigurumi wird komplett in Stäbchen gehäkelt, was total bescheuert ist... (wie ich finde...) sicherlich, man wird schneller fertig, denn die Stäbchen machen ganz schön Masse und man sieht schnell ein Ergebnis, allerdings finde ich Stäbchen in dem Fall recht doof, denn zum ausstopfen ist es einfach total unpraktisch, denn der Füllstoff schaut so immer bissl raus, das gefällt mir eigentlich gar nicht.. aber ich wollte es ja häkeln und hab einfach mal angefangen... Der Kopf wurde dann gleich mal wie ein Ei, das schmälerte dann schon wieder einen Euphorie. Dann hab ich mit dem Körper und dem Kürbis weitergemacht, hätte ja sein können, dass dann alles besser wird; doch der Kürbis ist auch nicht gut ausgearbeitet, die Stäbchen sind leider immernoch geblieben und der Kürbis wird einfach nur "lang" und nicht sehr breit und ausladend, schaut also eher dumm aus, ich hatte mich dann entschieden, den Kürbis Reihenmäßig etwas abzukürzen.

Den kleinen Kübrishut, hab ich dann gleich ganz anders gehäkelt, die Ohren waren auch nicht sehr schön, vor allem viel zu klein, also hab ich die auch nach meinen Vorstellungen gemacht, vor allem auch in festen Maschen ;)

Der Schwanz war recht einfach, da konnte man auch nicht viel falsch machen. Dann kamen noch die Pfoten, mit denen sich die Katze am Kürbis festhält, da hatte die Anleitung wieder einige Fehler, die Angaben der Maschenanzahl stimmten nicht, die Pfote wurde nur ein Knubbel, dabei sollten eigentlich richtige Pfötchen dabei rauskommen. Also hab ich alles wieder aufgetrennt und hab sie auch nach meinen Vorstellungen nochmal gehäkelt. Ich finde sie jetzt viel besser, auch wenn die eigentliche Pfote noch etwas dicker hätte werden können, so haben sie zwar schöne "Knubbel" bekommen aber sind recht flach geraten...

Am Ende hieß es dann, mal alles zusammennähen und mal schauen was rauskommt und ob das ganze dann besser wird und wenigstens gut aussieht... dann hab ich noch das Spinnennetz mit Spinne und das Gesicht aufgenäht... da bin ich auch kein großer Held, aber es ist recht gut geworden.

Und trotz der vielen Hürden, die ich in der nur einen Seite langen Anleitung entdeckt habe und obwohl ich wirklich oftmals gefrustet alles wieder aufgetrennt habe, bin ich eigentlich mit dem Ergebnis zufrieden, schaut besser aus als ich es am Anfang noch gedacht hatte, als ich diesen komischen Ei-förmigen Kopf vor mir liegen hatte ;)
 

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen