27 Oktober 2013

Black Milk Tea & Honey Cake

Ich mag ja verrückte Seiten und Blogs und vor allem mag ich verrückte Rezepte, ich hatte bereits vor einiger Zeit erwähnt, dass ich auf Lady and Pups gestoßen bin. Ein toller Foodblog. Was ich auch noch unbedingt ausprobieren wollte war der Black Milck Tea & Honey Pound Cake. Für den Anfang hab ich ihn allerdings nicht als Kastenkuchen gebacken, sondern in Form von Muffins.
Und ich muss sagen; der Kuchen ist eine Offenbarung! Er ist so was von lecker. Er hat eine angenehme Süße, aber auch etwas herbes, ist saftig und zugleich flaumig und fluffig. Was man auf jeden Fall noch machen sollte; den Kuchen mit Schokolade überziehen, das ist hier auf dem Bild nicht passiert, aber beim nächsten Mal backen hatte ich schon etwas Schokolade mit im Teig, die ergänzt das ganze Gesamtkunstwerk noch mal so richtig! Man könnte ihn sicher auch gut mit einer Schokocreme füllen und zusätzlich mit Schokolade überziehen... mmmmhhh....

Ich kann also nur sagen; ihr müsst den Kuchen unbedingt ausprobieren, ganz egal ob als Kastenkuchen oder als Muffin oder sonst was! Soooo lecker!


Black Milk Tea & Honey Cake

200 ml Milch
12 g loser schwarzer Tee
170 g Butter
115 g Zucker
2 Eier
80 g flüssiger Honig
230 g Mehl
1 Pck. Vanillepuddingpulver
2 TL Backpulver
1 Prise Salz


Die Milch in einen Topf geben und erwärmen, sie sollte aber nicht kochen.
Den Tee in einen Teebeutel geben und in die Milch hängen und für 10 Minuten ziehen lassen, Teebeutel ausdrücken und zur Seite stellen.

Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Butter und Zucker cremig rühren, die Eier nach und nach unterrühren.
Honig und ebenfalls unterrühren.

Mehl mit Vanillpuddingpulver, Backpulver und Salz vermischen.

Die Hälfte der Milch zum Teig geben und unterrühren, dann die Hälfte der Mehlmischung unterrühren, dann nochmals Milch und zum Schluss das restliche Mehl unterrühren.

Teig in eine Kastenform oder eine Muffinform füllen und backen, den Kastenkuchen für ca. 50-60 Minuten und die Muffins ca. 30 Minuten.

Super lecker ist eine Schokoglasur dazu!

Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. Ganz leckere Grüße und ein Danke für das tolle Rezept, das schon sooo lange abgespeichert war!
    Frohes neues Jahr!
    http://backenmachtfroh.blogspot.de/2015/01/bloggerrezepte-die-ich-euch-unbedingt.html

    AntwortenLöschen