26 September 2013

Kaffee-Honig-Brot

Oh ja, ich liebe Kaffee, ich brauch jeden Morgen eine Tasse davon, sonst kann der Tag einfach nicht richtig anfangen. Bei mir kommt immer etwas Milch mit hinein, Zucker kann ich allerdings gar nicht im Kaffee vertragen, in anderen Kaffeesachen wie Cappuccino oder ähnlichem ist das anders. Irgendwie komisch, aber jeder hat ja einige komische Anwandlungen ;)
Zumindest hab ich mich sehr gefreut als ich bei Schöner Tag noch gelesen habe, dass es ein tolles Event ganz ums Thema Kaffee gibt. Ich liebe ja Rezepte mit Kaffee, nicht unbedingt Desserts, gerne vor allem auch in Hauptspeisen.. Favorisierte Rezepte mit Kaffee sind zum Beispiel: Coffee-Chili, Mountain Meatballs - Fleischbällchen in Chilisauce oder das Tiramisu.
Für das Event wollte ich aber etwas gebackenes beisteuern, aber nichts süßes, sondern etwas, das man auch herzhaft verwenden kann. Was lag also näher als ein Brot zu backen. Ich hab den Kaffee gleich dafür verwendet, einen Poolish anzusetzen, sowie auch das Quellstück. 
Ich finde das Brot ist sehr lecker geworden, man schmeckt den Kaffee nicht direkt heraus, aber im Nachgeschmack ist etwas vom Kaffeearoma übrig. Wirklich lecker, ich werd es wieder backen =)



Kaffee-Honig-Brot

Poolish:


160 g Weizenmehl 550
160 g Kaffee, abgekühlt
2 g Hefe


Quellstück:
100 g Sonnenblumenkerne
100 g Wasser / Kaffee
5 g Honig


Teig:
450 g Weizenmehl 550
350 g Weizenmehl 1050
10 g Hefe
18 g Salz
20 g Honig
150 g Milch
150 g Wasser

Für den Poolish die Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren, abgedeckt bei Zimmertemperatur über Nacht, ca. 14 Stunden, gehen lassen.


Für das Quellstück die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten, in eine Schüssel geben, Honig und Wasser zugeben und verrühren, abgedeckt ebenfalls über Nacht stehen lassen.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz ebenfalls untermischen.
Honig, Milch, Wasser, Quellstück und Sauerteig ebenfalls zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.


Abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, nach 1 Stunde falten.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je kurz rund formen und 10 Minuten entspannen lassen.

Teiglinge zu Laiben wirken und aufs Blech legen.

Abgedeckt 1 ½ Stunden gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen.

Die Laibe nach Belieben einschneiden und gut geschwadet in den Ofen schieben.
Für ca. 45 - 50 Minuten goldbraun backen.





Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Liebe Stephi, wow, was für eine ungewöhnliche Kombination! Der Brot-Anschnitt sieht toll aus, schön locker und luftig. Vielen lieben Dank für dein Rezept und die Teilnahme an meinem Gewinnspiel!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Idee, ein interessantes Brot. Muss ich bald mal versuchen :D

    AntwortenLöschen
  3. Freut mich, wenn es euch gefällt =)

    LG, Stphi

    AntwortenLöschen
  4. So was habe ich noch nie gesehen. Das Brot sieht sehr lecker aus. Was isst man zu diesem Brot?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      du kannst das Brot mit allem belegen was du willst, egal ob herzhaft oder süß.

      Liebe Grüße
      Stephi

      Löschen