23 März 2013

Martini-Pralinen im violetten Marzipanmantel

Früher hab ich mich öfters mal an die Pralinenherstellung gewagt, doch nach einigen Tiefschlägen, hab ich es dann irgendwann einschlafen lassen. Es artete jedes mal wieder in eine riesige Sauerei in der Küche aus und im Endeffekt hat mir meistens irgendetwas nicht am Ergebnis gefallen. Meine Vorstellungen waren zumeist zumindest eine andere.
Jetzt hab ich bei Sabrinasue ein Rezept für red coats and marzipan chocolate chip cake balls gefunden. Und die haben mir ja gleich gefallen. Nachdem ich mir das Rezept durchgelesen habe und festgestellt habe, dass sie so eine Cake Pop Backform verwendet, in der sie die Keksfüllung bäckt, kam ich erst mal wieder zum überlegen, denn so eine Form besitze ich nicht und für einmal solche Dinger machen kauf ich mir bestimmt auch keine. Dann fiel mir aber ein Rezept von chefkoch ein, nämlich für Cappuccino-Kugeln, die hatte ich vor einer Ewigkeit mal gebacken und bei denen wusste ich, dass sie die schöne runde Form auch beibehalten. Also hab ich mich an den Zutatenmengen etwas orientiert und mir das erste Rezept mit Hilfe des zweiten etwas nachgebastelt. Ich finde das Ergebnis sehr vorzeigbar und lecker.
Außerdem hab ich so eher Pralinen als Cake Balls bekommen und die Sache mit dem Überziehen von der Schokolade ging einfach super, denn der Marzipanmantel ist schön fest und da kann nicht so viel schief gehen. Vielleicht überleg ich mir das mit der Pralinenherstellung noch mal genauer.



Martini-Pralinen im violetten Marzipanmantel

Teig:

160 g Mehl
25 g gemahlene Pistazien (ungesalzen)
25 g gemahlene Cashewkerne (ungesalzen)
50 g Zucker
1 Prise Salz
100 g kalte Butter
25 g Martini
1 TL Zitronenschale

Mantel:

220 g Marzipan
20 g gemahlene Mandeln
30 g Puderzucker
violette Lebensmittelfarbe (Paste)
120 g Zartbitterschokolade
20 g Butter
Zuckerperlen o.ä. zum bestreuen


Den Ofen auf 170 Grad vorheizen.

Mehl mit Pistazien und Cashewkernen, sowie Zucker, Zitronenschale und Salz vermischen, die Butter stückchenweise zugeben, Martini ebenfalls zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Aus dem Teig 2 Stränge formen und diese in insgesamt ca. 40 Stücke schneiden und zu runden Kugeln formen, aufs Blech legen.

Die Kugeln für ca. 10-15 Minuten in den Ofen schieben, bis sie beginnen etwa Farbe anzunehmen, dann herausnehmen und abkühlen lassen.

Für den Mantel das Marzipan in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den Mandeln und dem Puderzucker in eine Schüssel geben, die Lebenmittelfarbe ebenfalls zugeben und alles gut verkneten, bis sich die Farbe gleichmäßig verteilt hat.

Das Marzipan ebenfalls in 2 Stänge formen und in ebensoviele Stücke schneiden, wie Kekskugeln vorhanden sind. Die Stücke dann flach drücken und um eine Kekskugel legen und gleichmäßig festdrücken.
So mit allen Stücken verfahren.

Die Schokolade hacken und zusammen mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen, die Kugeln darin wälzen und auf etwas Backpapier o.ä. legen, mit Zuckerperlen o.ä. bestreuen und mit den restlichen Kugeln genauso verfahren.

Alles trocknen lassen und genießen.

Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Klingen ja lecker, die Teile! :-) War das roter oder weißer Martini?

    Mit Pralinen ist das bei mir auch so eine Sache, ich mache manchmal jahrelang keine, dann packe ich es wieder an, ärgere mich über versaute Klamotten und eine versaute Küche und freue mich über den genialen Geschmack selbstgemachter Pralinen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ich hab den Martini Bianco genommen.

      LG, Stephi

      Löschen