17 März 2013

Eierlikör-Cremekuchen

In der Vergangenheit gab es bei uns ja irgendwie nur Rührkuchen oder Muffins. Aber darauf hatte ich auch Lust, man schneidet sich einfach ein Stückchen ab oder pult es aus dem Muffinförmchen und kann es bequem in die Hand nehmen und aufnaschen. Doch ab und an brauch ich auch mal wieder so einen "richtigen Kuchen" - ja eher schon eine Torte. Dieses mal kommt aber noch  mal der Eierlikör ins Spiel, denn es gibt eine leckeren Eierlikör-Cremekuchen, ein Rezept, dass ich schon vor langer Zeit auf chefkoch entdeckt habe und welches ich auch immer wieder gerne backe. Das Obst kann man super variieren, man kann einfach nehmen was man so da hat oder was weg muss. Der Eischwerteig ist eh immer easy hergestellt und die Creme ist einfach in der Herstellung und macht auch noch richtig was her. Der Kuchen ist also ein richtiges Rundum-Sorglospaket, vor allem, weil er auch noch so lecker ist!



Eierlikör-Cremekuchen

100 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 g Butter
100 g Zucker
2 Eier
500 g Mirabellen, Stachelbeeren, Kirschen oder was auch immer ;)
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
500 g Milch
50 g Zucker
250 g Eierlikör
1 Becher Sahne (200-250 g)
6 Blätter Gelatine


Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Mehl mit Backpulver und Salz vermischen.

Butter und Zucker cremig rühren, Eier nacheinander unterrühren und cremig weiß aufschlagen, Mehlmischung zugeben und unterrühren.
Den Teig in eine Springform geben und gleichmäßig verstreichen, die Früchte darauf verteilen und alles für ca. 25-30 Minuten in den Ofen schieben, herausnehmen und etwas auskühlen lassen.

Für den Pudding, den Pudding nach Packungsanweisung mit der Milch und den 50 g Zucker herstellen.

Die Gelatine einweichen, ausdrücken und unter den Pudding rühren, dann den Eierlikör zugeben und ebenfalls unterrühren.

Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter den Pudding heben, alles auf dem Boden verteilen und ca. 2 Stunden kalt stellen.

Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. Eierlikör :-) Das ist der richtige Geburtstagskuchen für meine Mama (und auch für mich, denn ich bin ihr sehr ähnlich)! Der wird ganz bald nachgebacken.

    AntwortenLöschen