31 Mai 2012

Ananas-Ketchup und Mango-Ketchup

Irgendwie bin ich grad im Ketchup-Koch-Rausch ;) nachdem ich mir dieses Jahr vorgenommen habe, keine Grillsauce zu kaufen sondern alles selbst zu machen und auszuprobieren, und ich nach dem Rhabarberketchup in totale Euphorie verfallen bin, hab ich gleich noch 2 weitere Rezepte ausprobiert.
Bei essen & trinken hab ich ein Rezept für Ananas-Ketchup entdeckt, das fand ich ja schon wieder spannend, dann hab ich bei den Zutaten gesehen, dass es auch mit Mangos geht.
Dann dacht ich mir gleich: warum nicht beides ausprobieren.
Allerdings hat mich das Rezept nur so zum Teil angesprochen und ich war mir nicht ganz sicher, ob es so wirklich funktioniert, also hab ich noch mal das Rhabarberketchuprezept zur Hand genommen und beide Rezepte etwas vermischt und rausgekommen sind dann die folgenden Rezepte, die am Ende beide in eine süß-saure Richtung tendieren. Sicher beides sehr spezielle Ketchups, aber lecker.

30 Mai 2012

Garnelen al pomodoro

Heute gibt es nochmal ein Garnelengericht - danach ich mal wieder für einige Zeit Pause ;)
Dieses mal habe ich mich für ein Rezept von Cornelia Poletto entschieden, aus ihrem Kochbuch "Mein Grundkurs für Einsteiger". Ich mag ihre Rezepte super gerne, daher hat mich auch gleich das Bild und die Zutaten angesprochen, Garnlenen, Nudeln und Tomatensauce ist ja auch Klassiker. Daher hab ich mich für die Garnelen al pomodoro entschieden. Gut die Portion hätte gut auch für 2 Personen gereicht. Aber was solls ;) Lecker wars echt gewesen und sehr schnell in der Zubereitung, so lange die Nudeln im Wasser gebraucht haben, da war ich dann in der Zwischenzeit auch mit der Sauce fertig, echt perfekt.
Ein wirklich leckeres Rezept, dass ich wieder machen werde, allerdings muss man etwas mit den Oliven aufpassen, ich hatte nicht bedacht, dass sie ja auch etwas salzig und intensiv sind, daher war es bei mir mit der Salzmenge etwas an der Schmerzgrenze.

29 Mai 2012

Caipi-Ginger

Als ich vor einiger Zeit in einem Lokal essen war und mir dachte, ich bestelle mir einfach einen Cocktail zum essen und ich auf der Karte einen Caipi-Ginger entdeckt habe, war ich gleich begeistert und hab ihn mir bestellt, als ich dann probiert habe, war ich noch begeisteter, einfach klasse, das musste ich daheim auch unbedingt mal ausprobieren, so schwer kann es ja nicht sein.
Da ich dann ja auch noch die witzige Garnelenpfanne Caipirinha gemacht habe, passte der Caipi-Ginger ja super dazu. Also hab ich kurz noch mal im Internat nach Rat gesucht und bei chefkoch auch ein Rezept für einen Caipi-Ginger entdeckt und den gleich mal in die Tat umgesetzt.
Echt lecker... aber man sollte unbedingt drauf achten, dass er schön kalt ist. ;)

Und da es so super passt ist diese leckere Köstlichkeit mein Beitrag zum Blogevent LXXVIII nämlich EISgekühlt von 1 x umrühren bitte, denn der ist auch bei heißen Temperaturen einfach super, vor allem weil man auch klasse mal 2 oder 3 mehr davon trinken kann ;)

Blog-Event LXXVIII - EISgekühlt (Einsendeschluss 15. Juni 2012)


28 Mai 2012

Garnelenpfanne Caipirinha

Garnelen mag leider nur ich, daher ist es eher selten, wenn es die mal bei uns zu Hause gibt. Da ich aber in die seltene Gelegenheit kam, einmal nur für mich zu kochen, hab ich  mir natürlich gleich ein Gericht mit Garnelen rausgesucht. Und zwar hab ich ein witziges Rezept bei Steffen Henssler entdeckt, in seinem neuen Kochebuch "Schnell, schneller, Henssler!". Denn dort gibt es ein Rezept für eine Garnelenpfanne Caipirinha. Eine sehr witzige Idee, wie ich fand, daher hab ich sie gleich ausprobiert.
Dazu hab ich einfach ein paar Scheiben Baguette gegessen und schon war ich satt und glücklich, denn es war wirklich lecker und die 10 Minuten Zubereitungszeit sind auch wirklich einhaltbar. Ein schnelles, einfaches und witziges Essen, dass ich sicher bei Gelegenheit mal wieder kochen werde =)

27 Mai 2012

Rhabarber-Joghurteis


Mein Sonntagssüß sieht diese Woche etwas anders aus, es gibt mal nix gebackenes. ;)

Ich hatte noch einiges an Rhabarber übrig und wusste nicht so recht, was ich damit anfangen soll. Kuchen daraus backen wollte ich nicht schon wieder, das gabs in letzter Zeit schon oft genug.
Dann hab ich aber beim kleinen Kuriositätenladen ein Rezept für ein Rhabarber-Joghurteis entdeckt, dass ich dann gerne in die Tat umsetzen wollte.
Als erstes musste ich allerdings die Zeit berücksichtigen, denn beide Massen, sowohl den gegarte Rhabarber, wie auch die Joghurtmasse sollen über Nacht in den Kühlschrank, d.h. ich muss schon mal einen Tag vorher beginnen und zum anderen muss ich mich erst mal daran machen den Invertzuckersirup herzustellen.
Im großen und ganzen klang das alles ganz schön anstrengend. Aber gut, ich hab ja auch sonst nix besseres zu tun ;) und wenn das Ergebnis dann umso besser ist...
na ich wollte es auf jeden Fall mal versuchen. Die Herstellung von allem hat auch echt gut geklappt. Nur dann wollte ich morgens nach dem Aufstehen gleich mal die Masse in die Eismaschine füllen und die Sache rühren lassen. Da ich nur so eine etwas einfachere Eismaschine habe, die man aber wohl doch nur im superwachen Zustand bedienen sollte. Hab ich diese falsch zusammengesetzt und der Rührer hat sich mal so gar nicht gerührt.. als ich dann nach langen hin und her auch noch festgestellt habe, das mein Rührer im Eismaschinentopf festgefroren war, hab ichs aufgegeben und mit der Hand gerührt... mir tut jetzt noch alles weh. Nach ca. 10 - 15 Minuten rühren, hab ich es dann aufgegeben, das Eis war zumindest etwas cremig und ich hab es eingefüllt, wie im Rezept verlangt und es etwas gefrustet in den TK gepackt...
nach ein paar Stunden wollte ich dann sehen was aus meinem Desaster geworden ist und hey - es ist echt lecker und kaum zu glauben, trotz Handrührerei auch cremig geworden.
Sehr lecker, die Herstellung hat sich gelohnt, das nächste mal setze ich die Eismaschine auch gleich richtig zusammen....

Invertzuckersirup

Um eine kleine Köstlichkeiten herzustellen habe ich Invertzuckersirup benötigt. So was hab ich daheim natürlich nicht vorrätig, ich hab es auch noch nirgends gesehen, dass ich es hätte kaufen können. Aber beim kleinen Kuriositätenladen hab ich dafür ein Rezept gefunden. Nun, was blieb mir also anderes übrig, als selbst tätig zu werden. Und eigentlich ist er ja flux hergestellt, man benötigt nur 2 Stunden, die man zumindest mal zu Hause ist und ab und an einen Blick darauf werfen kann, dass der "Süße" schön vor sich hin "kocht". Zwecks der Farbe war ich skeptisch, der sah auf dem Bild so schön gelblich aus, in meinem Topf blieb der Zucker aber durchsichtig, ich dachte die Farbe käme evtl. daher, dass der Zucker leicht karamellisiert... hm aber das Zeug bleib farblos. Erst als ich das Natron zugeben habe und den Sirup abgefüllt habe, wurde die Farbe schön goldgelb. Was für ein Glück, was für ein tolles Ergebnis, die Konsistenz ist echt klasse, sie hat etwas von Honig, ich könnte den Sirup stundenlang anstarren ;)
Ich hab ihn 2 Stunden gekocht, vor allem, weil ich nach ca. 1 Stunde mal die Temperatur gemessen hab, und die grad mal kurz über 40 Grad lag, also hab ich meinen Herd eine Stufe höher gestellt und das ganze noch ne Stunde gelassen.

26 Mai 2012

Tequila Sunrise

Ich hatte Lust mal Cocktails zu mischen, aber gewünscht wurde ein Tequila Sunrise. Also nix mit mixen. Am besten so wenig wie möglich mixen, was aber ja auch eine Herausforderung sein kann.
Erst mal stand ich aber vor dem Problem, dass ich überhaupt keine Ahnung hatte, was ich eigentlich dafür benötige, mal abgesehen von Tequila und Eis.. gut viel mehr braucht man auch fast nicht. Ich hab mir dann ein Rezept bei chefkoch herausgesucht, dass meinen Vorstellung am nächsten kam ;) Und schon gings los und es war auch total einfach und lecker wars auch.

25 Mai 2012

scharfes Hähnchen mit Honig-Limetten-Sauce

Grillen kann so toll sein, vor allem wenn man ein klasse Rezept hat. Ich habe mir wieder eins aus der Weber Grillbibel rausgesucht, dieses mal für Hähnchenfleisch, eigentlich werden Spieße daraus gemacht, ich lasse die Hähnchenbrüste aber wie sie sind, bzw. halbiere sie. Das liegt wohl vor allem daran, dass ich Spieße nicht so gerne mag, warum auch immer.
Aber das Rezept ist echt der Hammer, allein die Marinade, die durch die Frühlingszwiebeln eine so schöne Farbe erhält und einfach klasse schmeckt, das I-Tüpfelchen ist noch die Sauce, von der man eigentlich immer zu wenig hat, egal ob man die Mengen der Saucenzutaten verdoppelt, verdreifacht oder wie auch immer ;)

24 Mai 2012

Rhabarber-Chutney

Als letztes Jahr die Spargel und Rhabarbersaison vorbei war, ist mir ein Rezept aus der Lecker in die Hand gefallen und zwar für gebratenen Spargel mit übergrilltem Feta und Rhababer-Chutney, ich hab mir also das Rezept gut verwahrt (immerhin, ich hab es wiedergefunden ;)) und hab mich dieses Jahr gleich an die Umsetzung des Rhabarber-Chutneys gemacht, im "Ganzen" hat mich das Rezept nicht so gereizt, ich wollte nur das Chutney haben ^^
Ich hab zum ausprobieren jetzt erst mal nur die Hälfte zubereitet, eine tolle Menge zum ausprobieren, ich hab ein Glas mit 230 ml rausbekommen und ca. 2 EL die ich gleich zur direkten Verkostung benutzen konnte.
Eine tolle Sache, auch gerade zu gegrilltem Fleisch, wie Hähnchen oder Schwein. Auch super als kleine Zugabe für Saucen der 2 Fleischsorten. Ich kann es also empfehlen!

23 Mai 2012

Rhabarber-Tomaten-Ketchup

Ich muss euch was verraten, ich hab was total tolles entdeckt, das toppt alles, was ich bisher an Rezepten gefunden habe. Und zwar bei feines Gemüse, ein Rezept für einen total tollen Rhabarber-Tomaten-Ketchup. Allein die Lobeshymnen die Christina auf den Ketchup angestimmt hat waren für mich Grund genug, mich gleich in die Küche zu stellen.
Und ich muss sagen: SIE HAT JA SOOO RECHT! Der Ketchup schmeckt echt göttlich, wer braucht schon einen komischen gekauften Ketchup, wenn man so einen haben kann. Bei mir wird es jetzt wohl alles mit Ketchup geben - Grillfleisch... Nudeln.. Brot.. oder einfach pur ;)
Zum ausprobieren hab ich nur die halbe Menge gemacht, da ich es bissl blöd fand eine Dose passierte Tomaten aufzumachen, nur um125 ml davon zu verwenden, hab ich die durch 70 g Tomatenmark und 60 g Wasser ersetzt. Rotweinessig hatte ich auch grad nicht da, aber dafür Balsamico, schönen dunklen Balsamico, daher sieht die Sauce auch eher nach einer BBQ-Sauce aus, war irgendwie aber auch witzig ist. Da noch ein paar Erdbeeren (ja 6 Stück^^) bei mir rumlagen, hab ich die auch einfach mit reingeschnibbelt. Sicher, die hätte ich auch so essen können, aber die waren schon etwas unansehnlich und Rhabarber und Erdbeeren sind doch einfach ein klasse Paar.
Lange Rede kurzer Sinn: Probiert den Ketchup unbedingt aus!

22 Mai 2012

Kartoffel-Spargel-Tarzan

Ich hab mal wieder Spargel gekauft. Dieses mal aber eher unbedacht, denn eigentlich hab ich nur ein paar Stangen für ein Rezept benötigt und hatte dann gut 1/2 Bund Spargel übrig, der so rumlag... könnte man sagen.
Da ich vor hatte ein Kartoffel-Chili-Brot zu backen und ich meistens etwas zu viele Kartoffeln koche, hab ich mich an das Rezepte von Bernd Armbrust erinnert, dass ich letztens bei daheim + unterwegs (WDR) entdeckt habe für ein Brotrezepte namens Spargeltarzan. So bin ich dann auf die Idee gekommen einfach einen Kartoffel-Spargel-Tarzan zu basteln und backen. Das ursprüngliche Rezept kann ich ja immer noch mal nachbacken.
Auf jeden Fall war es ne gute Idee von mir, denn der Spargel ist verwertet und das Brot schmeckt echt lecker.


Natürlich will ich mich auch dieser Woche gerne wieder am YeastSpotting beteiligen. ;)

21 Mai 2012

Erdbeer-Rhabarber-Sirup

Die Rhabarber- und Erdbeerzeit muss man ja ausnutzen. Und da bin ich zufällig auf ein Rezept für einen Rhabarber-Sirup gestoßen und zwar in meinem Kochbuch "Geschenkideen aus der Küche" von Nicole Stich und Coco Lang, der Sirup wird aus einer Mischung von Erdbeere und Rhabarber gemacht, kann aber wohl auch mit nur einem von beiden zubereitet werden, bei der Zutatenmenge steht 500 g Rhabarber und/oder Erdbeeren, im Rezept wird allerdings nur auf den Rhabarber eingegangen. Etwas merkwürdig wie ich finde. Entweder hat sich da ein kleiner Fehlerteufel bei den Zutaten eingeschlichen oder es wurde ein Absatz vergessen. Wer weiß das schon so genau. Da ich eine Mischung aus beidem machen wollte, hab ich einfach improvisiert was die Erdbeeren betraf und hab sie auch zum Anfang mit in den Topf geworfen. War sicher richtig ;)
Geschmacklich ist der Sirup sehr lecker, obwohl ich wenige Erdbeeren verwendet habe, schmeckt man diese doch deutlich heraus. Eine kleine Menge Sirup mit im Glas reicht auch vollkommen aus, d.h. Bodenbedeckt ist ausreichend, denn das Zeug ist ganz schön süß. Aber auch lecker.
Also rate ich euch: keine weitere Zeit verlieren und sofort anfangen mit Sirupkochen.
Bei mir kamen übrigens ca. 500 ml Sirup raus, einen kleine Rest hatte ich dann noch mit Topf, der sofort verkostet wurde.


20 Mai 2012

Ananas-Cupcakes mit Zitruscreme


Das Sonntagssüß ist diese Woche wirklich sehr süß....
Ich hab mir ein neues Backbuch gekauft, eines über Cupcakes, bei einem Preis von 4,99 Euro konnte ich einfach nicht wiederstehen - mal davon abgesehen, dass mich einige Rezepte wirklich angesprochen haben. Das Buch heißt passenderweise auch noch "Cupcakes" und ist aus dem Parragonverlag.
Als erstes dachte ich mir, mach ich mich an ein toll klingendes Rezept für Ananas-Cupcakes mit Zitruscreme.
Da ich sogar noch einen Rest frische Ananas hatte, hab ich die kurzerhand verwendet und klein gehackt.
Das die Muffinmasse sehr wenig ist, das hab ich gleich gesehen, aber gut, ich dachte mir, wenn ich 1 EL pro Muffinsform nehmen könnte es noch ganz gut gehen. Die Zuckermenge war auch recht viel, aber bei einem Eischwerteig, hab ich mir auch noch keine großen Gedanken gemacht. Wird schon passen... Eischwerteige sind ja eigentlich immer sehr gut.
Das Muffinbacken hat auch noch recht gut funktioniert... dann hab ich die keinen, etwas hochgegangen Muffins auskühlen lassen und wollte mich an die Creme machen. Ich hab bisher noch kein Frosting gemacht, sonst wäre mir der Fehler sicher aufgefallen.
Im Rezept wird eine Buttermenge von 2 EL angegeben.. toll dachte ich mir - naja wird schon klappen. Nix hat geklappt, es war eine einzige Sauce... eine sehr, sehr süße Sauce.. die ich nie hätte auf die Muffins aufbringen können, schon mal gar nicht mit einem Spritzbeutel.
Also hab ich das Internet befragt, und bin bei chefkoch gelandet, dort hab ich mir das Rezept für ein Vanille-Frischkäse-Frosting zur Hand genommen und hab noch mal angefangen Butter aufzuschlagen und dann nach und nach die süße Sauce zugegeben, bis ich eine Masse hatte, die ich auch wirklich spritzen konnte.
Naja, man könnte also sagen, mein Resultat sind kleine, süße Muffins mit einem süßen Frosting, für Süßschnäbel das richtige, für mich... hm... ich find es grenzwertig. Es hätten insgesamt bestimmt 100 g weniger Zucker sein können, ich denke dann wären sie gut...
Das erste Rezept war also leider eher enttäuschend.. ich hoffe, ich hatte einfach einen schlechten Tag und ein anderes Rezept wird dann wieder besser funktionieren und schmecken...

19 Mai 2012

Gerösteter Gemüsesalat mit Mozzarella und Bündner Fleisch

Ich glaube es dürfte mittlerweile jedem bekannt sein, dass ich ein großer Fan der Lecker-Zeitschrift bin. Auch wenn ich kein Abo besitze, stehe ich doch jeden Monat pünktlich zur Erscheinung am Kiosk und kaufe sie mir. Die Rezepte sind einfach und überzeugend.
So hab ich sie mir auch diesen Monat wieder gekauft und als erstes hab ich ein Rezept für einen gerösteten Gemüsesalat mit Mozzarella und Bündner Fleisch ausgesucht. Das Wetter war schön warm und Salat ist doch immer wieder lecker. Vor allem wollte ich ihn wegen dem Bündner Fleisch ausprobieren. Das ich mal wieder nicht den Rucola, wie im Rezept verlangt genommen habe, war ja klar, bei mir gab es mal wieder Feldsalat, ich glaub aber ich hab bissl viel davon erwischt ^^
Der Salat war auch echt lecker, allerdings gibts kein so wirkliches Dressing, was bissl ungünstig ist, man hat nur bissl Sauce vom Grillgemüse und das wars dann auch. Daher würde ich empfehlen beim essen immer 1 Feldsalatbüschel mit einem Stück Bündner Fleisch und etwas Grillgemüse zu nehmen.

18 Mai 2012

Fladenbrote mit Spargel und Ricotta

Ich bin ja immer auf der Suche nach neuen Spargelrezepten, bei Schlammdackel bin ich dann auch schon wieder fündig geworden. Fladenbrote mit Spargel und Ricotta, die Zusammenstellung fand ich schon mal super, noch witziger fand ich die Idee, noch gehacktes Ei darüber zu streuen. Geschmacklich echt lecker, vom Essensaufwand allerdings ganz schön herausfordernd, es könnte durchaus sein, dass sich auch in einigen Wochen noch Eierstückchen in meiner Küche finden werden^^
Vielleicht ist es besser die Eier direkt auf den Ricotta zu streuen, dann den Spargel darauf zulegen und alles zusammen zu backen. Das werde ich das nächste mal ausprobieren. Aber lecker wars und einfach zubereitet ;)


17 Mai 2012

Mango-Spargel-Salat

Bei Alice im kulinarischen Wunderland hab ich einen super lecker klingendes Rezept für einen Mango-Spragel-Salat entdeckt. Mango und Spargel mag ich beides sehr gerne, dazu kam dann auch noch Chili und Limette - einfach göttlich mag ich dazu mal sagen ;) Daher musste ich den Salat gleich ausprobieren, bei uns gabs ihn als kleinen Beilagensalat zum grillen dazu, wirklich sehr passend und sehr erfrischend. Noch dazu sehr fix zubereitet. Als kleine Anlehnung an den Beitrag von Alice, hab ich den Salat auch im Glas angerichtet ;)

16 Mai 2012

Klassischer Burger auf Roggenbrot

Endlich kommt wieder die warme Jahreszeit und damit auch die Grillzeit. Letztes Jahr hab ich mir die Grillbibel von Weber gekauft, viel daraus gekocht hab ich dann aber nicht mehr, dummerweise kauft man sowas ja meistens erst gegen Ende der Saison ;) Also hab ich mir für dieses Jahr vorgenommen, mehr daraus auszuprobiern.
Also hab ich gleich zu Beginn und zur Einleitung unserer Grillsaison ein Rezept für einen klassischen Burger auf Roggenbrot ausprobiert. Burger gegrillt hab ich noch nie. Ich finde, es ist eine kleine Herausforderung, ich hatte Angst, dass mir das Hackfleisch beim grillen irgendwie auseinanderfallen könnte und ich dann das gekrümel im Grill liegen habe - keine so angenehme Vorstellung, wie ich finde. Aber meine Angst war unbegründet. Es hat alles super geklappt, auch mit dem grillen des Käses ^^
Ein wirklich sehr leckerer Burger, auch wenn es bei uns kein Roggenbrot, sondern Sonnenblumenbrot gab, was geröstet bzw. gegrillt einfach unglaublich lecker ist.

15 Mai 2012

Kartoffelbaguette mit getrockneten Tomaten

Die Grillsaison beginnt wieder, also wird es auch wieder Zeit für mich, mich verstärkt ums Baguette backen zu kümmern. Grillen und Baguette passt einfach super zusammen, am besten dazu noch eine selbstgemacht Kräuterbutter o.ä. machen, und eigentlich braucht man dann schon fast gar nichts anderes mehr.
Dieses Jahr beginne ich meine Grill-Baguette-Saison mit einem Kartoffelbaguette mit getrockneten Tomaten. Dummerweise hab ich beim ersten mal gedacht ich könnte super mein tolles Baguetteblech zum backen verwenden... das war eine dumme Idee. Das Brot ist so aufgegangen, dass ich am Ende ein Baguetteblech hatte... also an der Unterseite des Brotes und darauf war ein riesiger Brotfladen mit 3 Erhöhungen, welcher sich dann auch noch um den Rand des Bleches gebacken hatte... nicht sehr ansehnlich, daher umso leckerer.
Dieses mal wollte ich diesen Fehler nicht nochmal machen, also hab ich den Teig gleich in 4 Teile geteilt und in auf normalen Blechen gebacken... das Ergebnis war gleich viel besser ;)


Diese Woche gibt es also wieder einen Beitrag von mir auf YeastSpotting!


14 Mai 2012

Käsestangen

Ich liebe es immer wieder kleine Snacks und Knabbereien zu backen, egal ob Cracker oder etwas anderes, immer wenn ich eine Gelegenheit sehe was knabberiges zu backen, dann mach ich das auch.
Dieses mal waren wieder einmal Albertos Käsestangen an der Reihe, ein super Rezept, dass ich von chefkoch habe. Die sind echt super lecker und auch recht schnell zubereitet, die Wartezeit vom Hefeteig hat man natürlich, aber die kann man ja anderweitig verplanen ;) ansonsten sind sie fix gerollt und vor allem noch schneller aufgeknuspert.
Mit Käse- oder Kräutersorten kann man natürlich nach Lust und Laune variieren.Ich mach mir die einzelnen Teigstücke zum zusammenrollen immer recht klein, durch das drehen, wobei ich auch immer etwas an den Stangen ziehe, werden sie so mindestens Blechlang und schön dünn, so werden sie natürlich auch noch knuspriger - was ich liebe ;)
Eine super schöne Kleinigkeit zum mitbringen oder daheim knuspern! ;)

13 Mai 2012

Ricotta-Erdbeer-Muffins

Heute gibt es nicht sofort ein Rezept, sonderns ich dachte mir, für all die Interessierten unter euch, dass es heute einen exklusiven Blick aus meinem Küchenfenster gibt, zumindest mal aus einem meiner beiden Fenster - aber das soll dann auch nicht alles gewesen sein ;)

Ein neuer Tag mit einem Sonntagssüß beginnt - diese Woche ein Sonntagssüß, dass auch im Zeichen des Muttertags stehen sollte, ich finde Muttertag und Erdbeeren passt sehr schön zusammen. Daher hab ich mich in dieser Woche für Erdbeermuffins entschieden - aber auch weil ich einfach Lust darauf hatte ;)

Bei chefkoch hab ich schon vor einiger Zeit ein Rezept für Ricotta-Erdbeer-Muffins gefunden und hab sie auch schon nachgebacken, allerdings hat das Rezept so seine Schwächen. Es ist eher ein Muffin in der Art von Käsekuchen, zumindest so ähnlich. Ich hab mich das erste mal genau ans Rezept gehalten, doch es hat sich herausgestellt, dass es so ohne Backpulver nicht wirklich gut wird, wenn man Pech hat, wird der Muffin so innen sogar klitschig und das mag ich gar nicht. Daher hab ich etwas Backpulver zugeben, so werden sie eindeutig besser. Auch habe ich dieses mal die Erdbeeren klein geschnitten und direkt unter den Teig gemischt. Sie nur oben drauf zu geben finde ich in zweierlei Hinsicht nicht so glücklich; auf der einen Seite kann man so höchstens 2 Erdbeeren auf einen Muffins quetschen und zum anderen "laufen" die Erdbeeren dann beim backen ganz schön aus, sie karamellisieren beim backen und alles klebt einfach nur noch. Das ist nicht so angenehm.
Ich finde sie nach den kleinen Updates besser ;)

12 Mai 2012

Italienische Rosmarin-Kartoffel-Brötchen

Durch Zufall hab ich diese Woche bei chili und ciabatta ein Rezept für italienische Rosmarin-Kartoffel-Brötchen gefunden. Die klagen schon wirklich lecker und mussten unbedingt gleich ausprobiert werden. Rosmarin mag ich sowieso sehr gerne und Kartoffelbrot und -brötchen gehören zu meinen Lieblingen schlechthin. Da ich keinen frischen Rosmarin zur Hand hatte, hab ich mich mit getrocknetem beholfen, ich hab ca. 1 TL davon verwendet, die Menge fand ich genau richtig, die Brötchen haben einen leichten Rosmaringeschmack, der aber nicht dominant erscheint, wirklich toll. Die Kartoffeln machen die Brötchen von der Krume her schön fluffig und weich. Ein wahrer Traum könnte man sagen, wirklich sehr, sehr gut. Die werde ich wieder backen, vor allem weil sie von der Zubereitung her wirklich recht schnell und einfach sind.

11 Mai 2012

Nudelsalat mit Röstgemüse und Ricottacreme

Ugly FoodHeute gibts einen Nudelsalat, der nicht unbedingt durch sein äußeres besticht. Man könnte also sagen er fällt unter die Kategorie: Ugly Food! Lecker sieht wirklich anders aus, allerdings schmeckt er viel besser als er aussieht ;) Ich hab ihn zubereitet wie im Rezept von Lecker angegeben - Tortelloni-Salat mit Röstgemüse und Ricottacreme, witzigerweise schaut das Rezeptbild auch anders aus, als die Rezeptzubereitung vermuten lässt (wie man ja auch gut bei einem Klick auf obigen Rezeptlink feststellen kann, mein Ergebnis ist irgendwie anders...aber ich will ja gar nicht meckern ^^).
Laut Zubereitung wird die Sauce mit den Nudeln vermischt, doch auf dem Bild kommt die Ricottacreme auch eher über die Nudeln als das die damit vermischt wird. Aber gut, der Geschmack ist ja so oder so der selbe, nur das Auge hat in einem Fall wohl eher was ansprechenderes zu sehen.

Eigentlich werden im Rezept ja auch Tortelloni verwendet, vielleicht schaut es mit denen auch viel besser aus, immerhin verwenden sie 1 kg Tortelloni, die nehmen die Sauce vermutich anders auf als meine 250 g normale Nudeln...  nur wenn man halt keine kauft, dann kann man auch keine verwenden ;) Und so wichtig kann die Nudelauswahl doch auch wieder nicht sein! ;)


10 Mai 2012

Brot mit Leinsamen und Sesam

Bei Chili und ciabatta habe ich wieder ein tolles Brotrezept entdeckt und zwar für ein Brot mit Leinsamen und Sesam, klingt so ja eigentlich erst mal unspektakulär. Aber es sah schon so lecker aus, dass ich es gleich nachbacken musste, außerdem hatte ich mir auch vorgenommen, das Brot wie auf dem vorgegebenen Bild hinzubekommen, dass ist mir nur so bedingt gelungen, aber ich finde es kommt der Vorlage schon recht Nahe, Petra hat es natürlich bissl besser gemacht =)
Geschmacklich ist das Brot sehr lecker, es werden halt 2 sehr kleine Brote, man könnte auch Single-Brote dazu sagen ;) Man kann sicher auch gut einfach einen großen Laib daraus backen.

09 Mai 2012

Schweinefleisch mit scharf-saurem Rhabarber und Eiernudeln

Heute gibt es eines meiner Lieblingsgerichte in der Rhabarbersaison, Schweinefleisch mit scharf-saurem Rhabarber und Eiernudeln. Ein Rezept von Jamie Oliver aus dem Kochbuch "Natürlich Jamie". Das Gericht gibt es mindestens 2 - 3 Mal pro Saison, es schmeckt allerdings nicht nur mit Schweinefleisch sondern auch mit Hühnchen. Jamie verwendet eigentlich Schweinebauch, das mag ich allerdings nicht sehr gerne, daher hab ich bisher immer Schweinefilet genommen, das klappt auch super, die Zubereitung im Ofen dauert eigentlich bei gewürfeltem Schweinebauch 1 Stunde, ich lasse das Filet immer am Stück und schiebe es für ca. 40 Minuten in den Ofen. Hähnchenbrust eher nur 30 Minuten, das hat bisher immer super geklappt und auch das Fleisch war danach immer 1 a. Wir hatten dieses mal Spanferkelfilet, hat auch super gepasst ;)
Wer es noch etwas schärfer mag, kann auch am Ende noch eine klein gehackte Chilischote über die Nudel streuen.

08 Mai 2012

Sushi mal 2

Suhsi mag ich sehr gerne, vor allem kleine Makiröllchen. Irgendwann dachte ich mir, dass es auch mal an der Zeit ist, selbst auszuprobieren Sushi herzustellen. Als wir dann auch noch von Freunden einen tollen Wasabimeerrettich Geschenk bekommen haben, dachte ich, dass der perfekt fürs Sushi wäre. Also hab ich es ausprobiert... Für den Anfang wollte ich erst mal ganz leicht anfangen, einfach ein Noriblatt, mit Reis und mit Räucherlachs und Gurke gefüllt.
Gut das rollen muss ich noch üben, die Sache mit der richtigen Dosis Reis ist gar nicht so einfach, ab und an hab ich auch das Problem, dass der Reis etwas zu feucht ist und vor allem ich es nicht so gut raushabe ihn gleichmäßig auf das Noriblatt zu streichen. Aber gut, das sind Feinheiten die bestimmt mit der Zeit kommen, ich hab noch Hoffnung, immerhin lernen Sushimeisten 5 Jahre um die kleinen Köstlichkeiten perfekt rollen zu können, also hab ich noch Zeit ;)
Diese mal hab ich auch noch eine neue Variante von Steffen Henssler ausprobiert: Sushi-Rolle mit gegrilltem Paprika, eine Inside-Out-Rolle, eine neue Herausforderung, ich finde beim ersten Mal ist sie recht gut gelungen =)

07 Mai 2012

Sonnenblumenbrot

Eines der Brotrezepte der ersten Stunde ist das Sonnenblumenbrot nach Jeffrey Hamelman, und das war nicht mal so einfach, denn es wird Roggenschrot benötigt, eigentlich auch noch grober. Das Problem war nur, dass ich keinen Roggenschrot bekommen habe, schon gar keinen groben, also hab ich mich erst mal mit ganzen Roggenkörnern beholfen, doch das war nicht das richtige. Selbst nach stundenlangem stehen, ist der Roggen nicht wirklich weich gewesen, dafür hätte ich ihn sicher kochen müssen, so hatte ich immer harte Kerne im Brot und die Krume war auch nicht immer so wie ich sie wollte, mal war sie super, mal viel zu krümelig.
Irgendwann hab ich das Brot dann nicht mehr gebacken, weil das Ergebnis so nicht wirklich zufriedenstellend war.
Doch mittlerweile konnte ich auch Roggenschrot käuflich erwerben =) Auch wenn es kein grober ist, sondern eher feiner, aber das ist mir wurscht, ich hab ihn mit ein paar Haferflocken gemischt ;) So hat das Brot echt die Perfekte Krume. Hätte ich früher anstatt der ganzen Roggenkörner einfach eine Mischung aus bissfesten Haferflocken und Vollkornmehl genommen wäre ich sicher auch zufriedener mit dem Ergebnis gewesen.
Das Rezept hab ich damals ürbigens bei chili und ciabatta gefunden. ;)


Diese Woche kommt der kleine Brotschatz zum YeastSpotting.

06 Mai 2012

Erdbeer-Donauwelle


Diese Woche hatte ich  mal Lust auf einen richtigen Kuchen, nicht immer nur Muffins, auch wenn die an und für sich ja auch sehr gut sind. Speziell wollte ich einen Erdbeerkuchen backen, aber nicht irgendeinen, sondern eine Erdbeer-Donauwelle. Ein Rezept dazu hab ich so nicht gefunden, also hab ich selbst überlegt, wie ich es machen könnte. So hab ich mir ein leckeres Rezept für einen schwarz-weiß Teig gesucht, der auch schnell gefunden war, ich hab ein bewährtes Rezept von Herrn Oetker verwendet... ;) Welches schön flaumig und saftig ist.

Für die Creme habe ich ein Rezept konsultiert, dass ich schon vor einiger Zeit mal bei chefkoch gefunden habe und auch schon gebacken habe, ich fand die Creme lecker und hab sie mir als Anhaltspunkt hergenommen. Sie ist auch wirklich sehr schön fluffig und schaumig geworden. Da ich aber zusätzlich Erdbeeren verwendet habe, wäre es sicher nicht dumm gewesen, noch 2 oder 3 Blätter Gelatine unterzumischen, naja, nu ist es zu spät wie man so schön sagt, und durch meine doch etwas zu feste Schokoladendecke, ließ sich alles nicht so problemlos schneiden. Daher schaut die Torte auch nur so mittelmäßig bis schlecht im Bild aus, aber immerhin, ich find sie sehr gut, einzig die Creme werde ich das nächste mal noch etwas anpassen, denn so 100 %ig zufrieden war ich damit nicht.

05 Mai 2012

Sweet & Sticky Roast Quail

Vor einiger Zeit hab ich bei uns Wachteln entdeckt, ich was total fasziniert, ich hatte noch nie Wachteln gegessen und sonst hatte ich die noch nirgends gesehen, daher hab ich die Chance gleich genutzt und hab sie einfach gekauft, da ich noch nicht wusste, was ich damit anfangen sollte, hab ich sie erst mal im TK verstaut.
Dann hatte ich auch schnell ein Rezept von Jamie Oliver gefunden, aus einer seinen neuen Zeitschriften, das Problem was es dabei gab, es ist mit Granatapfel, toll, denn seit ich die Wachteln gekauft habe, hab ich keine Granatäpfel mehr gesehen.. doch letzte Woche war es endlich soweit, ich hab Granatäpfel entdeckt und gleich einen eingepackt. Heute war es dann endlich soweit und ich hab das Rezept ausprobiert.
Dazu reicht Jamie Fladenbrot, das hab ich natürlich selbst gebacken, nach einem Rezept für Pita, dass ich bei chili und ciabatta gefunden habe.
Zusätzlich hab ich noch einen kleinen Dipp gemacht. War wirklich lecker, auch die Wachteln, ich finde sie schmecken etwas "feiner" als Hähnchenfleisch, aber schon ähnlich.

04 Mai 2012

Italienischer Nudelsalat mit Spargel und Ciabatta

Heute gibt es mal wieder ein Lecker-Rezept und zwar Spargel.
Ich hoffe die Spragelsaison geht noch ewig, ich muss noch soviel ausprobieren! Heute also wieder ein neues Rezept rund um die tolle Stange, einen italienischen Nudelsalat mit Spragel und Ciabatta. Was daran jetzt wirklich italienisch ist weiß ich nicht, die Nudeln? Das Ciabatta? Die getrockneten Tomaten? Vielleicht kann mich jemand aufklären, aber was auch immer das entscheidende für die Namensgebung war, der Salat ist auf jeden Fall sehr lecker und jetzt in der kommenden heißen Jahreszeit eigentlich perfekt, gut immer Sommer muss es dann wohl ohne den Spragel gehen, das würde sicherlich auch funktionieren, aber in diesem Frühling gibts ja auch schon einige schöne warme Tage, die man auf dem Balkon oder im Garten genießen kann und genau dazu passt auch dieser Salat einfach perfekt.

03 Mai 2012

Warmer Kartoffelsalat mit Chorizo, Paprika und roten Zwiebeln

Die ersten Sonnenstrahlen wärmen uns nun schon in diesem Jahr. Um die zu genießen hab ich gleich einen meiner Lieblingssalate zubereitet, einen Kartoffelsalat mit Chorizo, Paprika und roten Zwiebeln, ein super leckeres Rezept, dass ich bei chili und ciabatta entdeckt habe.
Das tolle an dem Rezept, es ist schnell und einfach zubereitet, hat einen schönen würzigen Geschmack durch die Chorizo und ist auch etwas süßlich durch den roten Paprika und die roten Zwiebeln. Der Zitronensaft gibt dazu noch einen extra Frischekick.
Praktisch übrigens auch, wenn man wieder Kartoffeln vom Vortag übrig gebleiben sind, da sie ja eh noch kurz in der Pfanne mit angeschwänkt werden.
Ein absolut empfehlenswertes Essen, dass immer wieder bei uns auf den Tisch kommt =)

02 Mai 2012

Mozzarellaschnitzel mit Limettenpesto

Zur Zeit gibt es bei uns recht häufig Nudeln, das ist nicht immer so, es gab auch schon Zeiten, da haben wir einige Wochen keine Nudeln gegessen, es war also eher eine Seltenheit in unserer Küche. Dieses mal habe ich mich für ein uns schon bekanntes Rezept entschieden, Nudeln mit einem Limettenpesto und dazu Mozzarellaschnitzel. Ein Rezept, das wie so viele mal wieder aus der Lecker stammt. Auch wenn meine Mozzarellaschnitzelchen nicht so bildschön sind, wie die aus der Zeitschrift. Ich hab aber die Tomatenstücke etwas grober gehalten, denn wenn sie zu klein sind, hatte ich es schon, dass die Stückchen nicht auf den Schnitzelchen geblieben sind, sondern am Ende daneben lagen, so sieht es etwas grobschlächtiger aus, schmeckt aber trotzdem lecker ;)
Was auch lecker ist: der Käse, der während des bratens von den Schnitzelchen läuft und etwas in der Pfanne anbackt, einfach lecker würzig. Am besten natürlich direkt aus der Pfanne ;)


01 Mai 2012

Buntes Möhrenbrot mit Pistazien und Trauben

Ja, heute ist der 01. Mai - und das fazinierende daran: es ist mein erster kleiner Bloggeburtstag! Denn den gibts jetzt schon 6 Monate.
Wie schnell die Zeit doch vergeht und bisher hab ich es tatsächlich geschafft, jeden Tag ein Rezept zu posten. Ich hoffe, dass kann ich auch weiterhin durchhalten. ;)

Heute gibt es eine keine "Besonderheit" die aus der Not heraus geboren wurde und über die ich eigentlich sehr glücklich bin ;)

Was macht man, wenn man morgens aufsteht, das Tk-Fach öffnet und voller Schreck feststellt, dass kein Brot mehr da ist (mal von 10 Scheiben abgesehen)? Ja man fällt fast in Ohnmacht, vor allem wenn man dachte, es wäre noch genug Brot da und man hat sich bisher keinerlei Gedanken dazu gemacht, was man backen soll und das schlimmste: Es ist ja nicht irgendein Morgen, nein - es ist Sonntagmorgen, d.h. ich kann nicht mal los und noch fehlende Zutaten einkaufen - also muss ich schauen was ich da hab und improvisieren, glücklicherweise hatte ich noch Hefe daheim, da hab ich fast immer was auf Reserve. Jetzt musste nur noch ein passendes Rezept her.. dumm nur, dass ich Brote mit langer Führung mag und Vorteig und das jetzt etwas eng werden könnte.. naja für nen kurzen Vorteig ist ja noch Zeit...

Dann kam die Frage und was back ich jetzt genau? Ich hab mich einfach in meiner Küche umgeschaut, einen geöffneten Beutel mit Pistazien, gesalzen und geröstet hab ich gefunden, dann noch ein paar Trauben - Brot mit Weintrauben hab ich schon öfters gebacken, das schmeckt lecker. Außerdem hab ich noch ein paar schon etwas verschrumpelte Möhren gefunden, die müssen ja dann eh weg, dann kann ich sie schon ins Brot schmeißen... das war so die komplette Ausbeute, die zu finden war, außerdem hatte ich einiges an Mehle da, gut das 550ger Mehl war nur noch in Resten vorhanden, aber das tuts dann schon, also los gings!

Und was ist jetzt das Ergebnis von meiner Brotnot?
Ein sehr leckeres, saftiges Brot, mit weicher Krume und schöner Kruste. Wirklich lecker, ich werde es auf jeden Fall wieder backen.


Das Brot gibts dann diese Woche auch beim YeastSpotting.