02 November 2012

Hähnchengulasch mit Curry und Ingwer

Also heute ringe ich etwas mit mir, ob es wirklich hübsch aussieht oder nicht, wirklich ansehlich ist das Essen  nicht, dass stimmt, aber ganz so hässlich finde ich es auch nicht, ich meine, was erwartet man schon von einer Joghurtsauce? Die verdeckt halt nunmal alles.. heute dreht sich zumindest mal alles um das Hähnchengulasch mit Curry und Ingwer. Eher zufällig ist die Zeitschrift von der Lea: "Lecker kochen & backen, Rezepte mit Pfiff" in meinem Einkaufswagen gelandet, eigentlich war ich auf der Suche nach etwas ganz anderem, was ich dann aber auch nicht gefunden habe.. und so wurde es diese Zeitschrift, die auf jeden Fall tolle Rezepte enthält, nicht nur dieses Hähnchengulasch, sondern auch einige tolle Plätzchenrezepte, mit denen dieses Jahr meine Plätzchensaison gerettet sein sollte.
Zurück zum Gulasch, welches tatal lecker war, vor allem auch wegen der Joghurtsauce und den Cranberries und nicht zu vergessen auch den Walnüssen. Obwohl das spannende eigentlich die Gewürze waren, Curry, Garam Masala (welches ich viel zu wenig verwende) und Ingwer. Echt lecker!


Hähnchengulasch mit Curry und Ingwer

500 g Hähnchenbrust
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 cm Ingwerwurzel
2 TL Currypulver
150 g Reis
300 g Joghurt
1 Handvoll Cranberries, getrocknet
50 g gehackte Walnüsse
Salz, Pfeffer
Garam Masala


Hähnchenbrust in Streifen schneiden.

Zwiebel schälen und fein würfeln. Ingwer ebenfalls schälen.

Für den Reis 300 ml Wasser aufkochen, Reis einrühren und den Topf abgedeckt auf die Seite stellen, ca. 20 Minuten quellen lassen.

In der Zwischenzeit das Hähnchen in einem Topf anbraten, dann herausnehmen.
Zwiebel im Bratfett andünsten, Knoblauch dazupressen, Ingwer hineinreiben, Currypulver zugeben und kurz mitanschwitzen, etwas Garam Masala zugeben und dann das Hähnchen wieder zugeben, alles mit 100 ml Wasser ablöschen und 10 - 15 Minuten köcheln lassen (bei mir war danach das Wasser fast wieder komplett weg).

Dann den Joghurt, sowie die Walnüsse und Cranberries zugeben, alles verühren und vom Herd nehmen, so dass der Joghurt nicht ausflockt, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit dem Reis anrichten und genießen.

Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Wenn es um Food geht, sind Essen und Fotografieren zwei unterschiedliche Dinge. Deshalb sieht der Teller, wie wir ihn normalerweise beim Essen vor uns stehen haben, auf Fotos manchmal langweilig aus. Das Riechen und Schmecken fehlt beim Foto kucken einfach.

    Auf dem Foto oben fehlt Farbe. Ein paar rote Cranberries und geröstete Walnüsse drüber streuen, mit irgendwelchem Grünzeug dekorieren, dann sieht es gleich viel freundlicher aus... :-)

    Aber geschmeckt hat es bestimmt voll lecker!!

    Liebe Grüße, Dirk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      da hast natürlich recht, das Problem bei mir ist immer, ich schmeiß immer gnadenlos alles gleich in die Pfanne etc. und denke gar nicht groß drüber nach, wenn es dann auf dem Teller liegt, den ich mir immer.. naja hätt ich mal =P

      LG, Stephi

      Löschen
    2. Das ist auch bei mir ein Lernprozess, der noch nicht beendet ist ;-)

      Löschen