01 November 2012

Hähnchencurry mit Kürbis

Heute gibt es bei mir ein Gericht dass sich "Hähnchencurry mit Kürbis" schimpft.. hm.. als ich die Teller auf den Tisch gestellt hatte, kam mir auf einem mal der Gedanke, wieso heißt es Curry? Ich hab doch gar keinen Curry in das Gericht gegeben, nachdem ich das Rezept dann nochmal angeschaut habe, ist mir dann aufgefallen, dass auch wirklich kein Curry in das Gericht gehört.. sehr komisch. Ein Curry beinhaltet sonst ja auch viel Sauce - aber davon kann man jetzt auch nicht wirklich sprechen... Wer auch immer sich bei Lecker diesen Namen ausgedacht hat, ich weiß nicht, warum derjenige ausgerechnet auf "Curry" kam. Vielleicht wäre "Hähnchen aus dem Wok mit Kürbis" besser gewesen ;) Oder es gibt noch eine Bedeutung des Wortes "Curry", dass ich noch nicht kenne.
Aber gut, der Name ist ja eigentlich auch schnurz egal, ich kann euch zumindest sagen, dass es sehr lecker war, dieses "Curry" und ne Beilage brauchten wir dazu auch nicht mehr, das war so lecker genug ;)


Hähnchencurry mit Kürbis

2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 Paprika, gelb oder rot
1/2 Butternutkürbis, ca. 700 g
2 Möhren
1 Chili
500 g Hähnchenbrust
1 Zitrone
5 EL Sojasauce
3 Stiele Petersilie
Salz, Pfeffer


Den Kürbis schälen und die Kerne mit Hilfe eines Löffels herauskratzen, den Kürbis in Scheiben schneiden.

Zwiebeln schälen und fein würfeln.

Paprika von den Kernen befreien und in feine Streifen schneiden.
Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden, Chili halbieren und von den Kernen befreien, Chili fein hacken.
Hähnchenbrust in Streifen schneiden.

Etwas Öl in einem Wok erhitzen, das Fleisch darin goldbraun anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen.

Zwiebeln, Kürbis, Paprika, Möhren und Chili in den Wok geben, Knoblauch dazupressen und alles unter Wenden ca. 8-10 Minuten anbraten. Das Hähnchen wieder zugeben, alles mit Salz und Pfeffer würzen, etwas Zitronenschale zugeben und etwa 2 - 3 EL Zironensaft sowie die Sojasauce unterrühren.

Alles für weitere 5 Minuten dünsten.

Die Petersilie fein hacken und am Ende untermischen, auf Tellern anrichten und genießen.

Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Hey Stephi,

    dieses Rezept aus der Lecker ist mir auch schon ins Auge gefallen. Bei Dir sieht es auch wirklich ganz köstlich aus! Habe auch keine Ahnung, warum es Curry heißt - Haupstache es schmeckt ;)

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      nachkochen lohnt sich auf jeden Fall =)
      Paar geröstete Sesamkörner noch drüber wäre auch nicht schlecht gewesen, wenn ich mir das grad noch mal so ansehe ;)

      LG, Stephi

      Löschen