16 November 2012

Cranberry-Salbei-Cookies

Als ich bei Kekstester ein Rezept für Aprikosen-Salbei-Cookies gesehen habe, war ich gleich total hin und weg. Ich mag Salbei wirklich sehr gerne und wollte sie unbedingt ausprobieren, da ich noch einen schönen großen Salbei auf meiner Fensterbank stehen habe, hab ich mich für den frischen entschieden und keinen getrockneten verwendet.
Außerdem hatte ich noch sehr viele Cranberries zu Hause, teilweise mehrere angebrochenen Tüten, so hab ich mich entschlossen keine Aprikosen zu verwenden, denn die hätte ich eh erst kaufen müssen. Sondern habe auf die Cranberries zurückgegriffen.
Eigentlich wollte ich auch noch die andere Sorte ausprobieren - die cheddrige Parmesan-Salbei-Sablés, aber dazu fehlte mir dann doch irgendwie die Lust und die Zeit ;) Na vielleicht dann ein andermal.
Die Cranberry-Salbei-Cookies waren auf jeden Fall lecker und hatten eine leichte, aber doch erkennbare Salbeinote.





Cranberry-Salbei-Cookies

115 g Butter, weich
100 g Zucker
1 Ei
170 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
60 g Grieß
60 g getrocknete Cranberries, fein gehackt
einige Blättchen frischer Salbei, fein gehackt, ca. 1 EL


Butter und Zucker schaumig schlagen, dann das Ei unterschlagen.
Mehl mit Backpulver, Salz und Grieß vermischen und unter die Eimischung rühren.

Zum Schluss die Cranberries und den Salbei zugeben und gut untermischen.

Den Teig auf etwas Mehl zu 2 Rollen formen und jeweils in Frischhaltefolie wickeln, die Rollen für ca. 30 Minuten in das Gefrierfach legen.

Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Die Rollen aus dem Gefrierfach nehmen und auswickeln, mit einem scharfen Messer in ca. 0,5 cm Dicke Scheiben schneiden und diese auf ein Blech legen.

Die Cookies für da. 10 Minuten goldbraun backen.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen