11 Juli 2012

Brokkoli Parmesan Puffer

Gemüseküchle liebe ich in allen Variationen die es gibt, egal ob mit Kartoffel oder ohne, mit Möhren, Kohlrabi, Petersilienwurzel... ganz egal, einfach mit allem was das Herz begehrt und oft auch mit allem, was ich daheim hab und einfach weg muss ;)
Als ich dann also vor einigen Tagen bei smitten kitchen ein total super Rezept für Broccoli Parmesan Fritters entdeckt habe, musste ich die unbedingt ausprobieren. Allein die Farbe hat mich schon magisch angezogen. Die Puffer mache ich allerdings immer etwas kleiner, ich mag sie nicht so riesengroß, dann brauchen sie nämlich länger in der Pfanne und sind schlecht zu Wenden, d.h. sie sind groß weder gut für meine Geduld noch für meine hohe ästhetische Messlatte (auch wenn die auf den Bildern nicht immer erkennbar ist....). Wie auch immer - die Puffer waren super lecker, vor allem auch mit dem Dipp ;)


Brokkoli Parmesan Puffer

1 kg Brokkoli
3 Eier
120 g Mehl
60 g geriebener Parmesan
50 ml Milch
1 Knoblauchzehe
1 Chilischote
Salz, Pfeffer

250 g Joghurt
2 EL Zitronensaft
1/2 Zitrone, die Schale
Salz, Pfeffer


Den Brokkoli in kleine Röschen teilen, Stiel großzügig schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
Genügend Salzwasser zum Kochen bringen, Brokkoli zugeben und für 5 - 6 Minuten köcheln lassen, dann abgießen und gut ausdampfen lassen, mit einem Kartoffelstampfer den Brokkoli etwas zerdrücken, es sollten aber auch noch größere Brokkolistückchen vorhanden sein.

Mehl und Parmesan mischen, Eier und Milch zugeben und gut verrühren, Knoblauchzehe hineinpressen und unterrühren. Chili halbieren und von den Kernen befreien und klein hacken, ebenfalls unterrühren.
Die Mischung zum Brokkoli geben und alles gut miteinander vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Joghurt mit Zitronensaft und -schale verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und jeweils 1 EL Brokkolimasse hineingeben geben und 3 Minuten braten, dann wenden und weitere 2 - 3 Minuten braten, so mit dem kompletten Brokkoliteig verfahren.

Die Puffer zusammen mit dem Joghurt anrichten und genießen.

Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. Uuuuh, das Rezept kenne ich auch! Die sind ja soooo lecker, muss ich auch dringend wieder mal machen. Sollte man echt ausprobieren ;)


    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen