12 Mai 2012

Italienische Rosmarin-Kartoffel-Brötchen

Durch Zufall hab ich diese Woche bei chili und ciabatta ein Rezept für italienische Rosmarin-Kartoffel-Brötchen gefunden. Die klagen schon wirklich lecker und mussten unbedingt gleich ausprobiert werden. Rosmarin mag ich sowieso sehr gerne und Kartoffelbrot und -brötchen gehören zu meinen Lieblingen schlechthin. Da ich keinen frischen Rosmarin zur Hand hatte, hab ich mich mit getrocknetem beholfen, ich hab ca. 1 TL davon verwendet, die Menge fand ich genau richtig, die Brötchen haben einen leichten Rosmaringeschmack, der aber nicht dominant erscheint, wirklich toll. Die Kartoffeln machen die Brötchen von der Krume her schön fluffig und weich. Ein wahrer Traum könnte man sagen, wirklich sehr, sehr gut. Die werde ich wieder backen, vor allem weil sie von der Zubereitung her wirklich recht schnell und einfach sind.


Italienische Rosmarin-Kartoffel-Brötchen

Biga:

250 g Weizenmehl 550
125 g Wasser
2 g Hefe

Teig:

250 g Hartweizenmehl
125 g Wasser
8 g Hefe
12 g Salz
125 g gekochte Kartoffeln
8 g gehackter Rosmarin (bei mir ca. 1 TL getrockneter)


Für den Biga alle Zutaten in eine Schüssel geben und verkneten, es entsteht ein recht fester Teig, die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen, dass über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 1 Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Die Kartoffeln stampfen.

Mehl, Wasser und Hefe in die Schüssel der Küchenmaschine geben und ca. 5 Minuten verkneten, dann die Kartoffeln, Rosmarin und Salz zugeben und weitere 5 Minuten kneten, bis ein schöner geschmeidiger Teig entstanden ist.

Teig abgedeckt 40 Minuten gehen lassen.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und in 9 Teile teilen, jedes zu einem Brötchen schleifen und aufs Blech legen, abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 210 Grad vorheizen.

Brötchen nach belieben einschneiden.


Gut geschwadet in den Ofen schieben und für ca. 20 Minuten backen.


Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen