03 April 2012

Graved Lachs

Ich liebe so Sachen wie geräucherten Lachs. Durch einen Zufall bin ich auf ein Rezept für graved Lachs gestoßen, dass ich spannend fand und auch abgespeichert hatte, aber lange Zeit nicht ausprobiert habe, dann habe ich ein Rezept für einen asiatisch-angehauchten graved Lachs gefunden, welches ich auch sehr interessant fand, aber es doch einige Komponenten hatte, die mich dann doch nicht so angesprochen haben. Also hab ich mir aus den Rezepten die ich gefunden habe, mein eigenes, abgewandeltes Rezept gebastelt. Mittlerweile landet der Fisch doch recht häufig auf dem Teller, vor allem reichen die 500 g uns gut für 2 oft auch 3 Tage. ;)

Graved Lachs

500 g Lachfilet mit Haut
55 g Salz
50 g Zucker
1 EL Koriandersamen
2 EL Pfefferkörner
etwas gemahlenes Zitronengras
1 Bund Dill


Den Lachs waschen und trocken tupfen, eventuell vorhandene Gräten mit einer Pinzette entfernen.

Koriandersamen in einer Pfanne ohne Öl anrösten und dann zusammen mit den Pfefferkörnern im Mörser zerstoßen; Salz, Zucker, Koriander, Pfeffer und Zitronengraspulver miteinander mischen. Den Dill fein hacken und unter die Gewürze rühren.

Das Lachsfilet mit der Hautseite nach unten auf einen großen Bogen Frischhaltefolie legen und die Beize gleichmäßig auf dem Fisch verteilen. 


 
Die Frischhaltefolie fest um den Lachs wickeln. Den Fisch in eine flache Schale oder Auflaufform legen, mit einem Holzbrettchen bedecken und dieses mit z. B. einer Dose beschweren. 

Für 2 Tage in den Kühlschrank stellen, 1-2 Mal täglich wenden.

Danach den Fisch aus der Folie nehmen und die Marinade abwaschen, Fisch trocken tupfen und mit einem scharfen Messer von der Haut lösen. Fischfleisch in dünne Scheiben schneiden und zusammen mit Brot oder Kartoffeln servieren.


Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen