01 März 2012

Sauerbraten vom Schweinefilet

Heute gibts bei mir was neues von Vincent Klink - oder habt ihr gedacht, ich hätte schon aufgegeben? ;) Nix da, ich wollte nur zwischendurch auch mal was anderes kochen. Dieses mal habe ich mich für den Sauerbraten vom Schweinefilet entschieden. Eigentlich recht überraschend, ich mag Schweinefleisch nicht sehr gerne, vor allem bei Filet wurde ich in jüngster Zeit immer wieder enttäuscht, aber bei einem Sauerbraten hatte ich Hoffnung, dass es schon schmecken wird. Ich hab auch gleich mal 2 Schweinefilet gekauft und gleich 500 ml Rotwein verwendet. Von nix kommt ja nix ;) Ich find den Sauerbraten auch sehr lecker, die Rotweinnote stimmt auf jeden Fall, die kann man nicht leugnen. Meine kleinen Filetscheiben sind nicht so rosa, wie bei anderen, immerhin war der Sauerbraten auch schon bei HighfoodalityKochtopf und jüngst auch bei Genussbereit zu bestaunen. Naja macht nichts, geschmeckt hat er uns sehr gut und wahrscheinlich werde ich jetzt wieder öfters Schwein(efilet) zubereiten. Dafür möchte ich mich auch bei meinen Event-Mitkochern bedanken, ihr habt mir wieder Lust auf Schweinefilet gemacht. Danke =)
Jetzt gibts also erst mal wieder den nächsten Beitrag für das Koch den Vinz - Event von Foodfreak. ;)




Sauerbraten vom Schweinefilet

2 kleine Schweinefilet (insgesamt 1 kg)
8 Wacholderbeeren
6 Pimentkörner
2 Lorbeerblätter
4 EL Balsamico
500 ml Rotwein

1 Zwiebel
200 g Suppengemüse (bei mir TK ;))
Salz, Pfeffer
Öl zum anbraten
1 EL Suppengrün

2 EL Ahornsirup
2 EL Creme fraiche oder Schmand
1 EL Butter


Die Schweinefilet waschen und in einen große Gefrierbeutel legen. Wacholderbeeren, Piment und Lorbeer in einen Teebeutel geben und diesen verschließen und zum Fleisch geben. Balsamico und Rotwein zugeben und den Gefrierbeutel zubinden. Für 2 - 3 Tage in den Kühlschrank legen.

Ofen auf 170 Grad vorheizen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen und trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Zwiebel in kleine Würfel schneiden.

Öl in einem ausreichend großen Schmortopf erhitzen. Das Fleisch rundum kräftig anbraten und herausnehmen. Im restlichen Bratöl die Zwiebeln und das Suppengemüse (ebenfalls gewürfelt) anbraten. Fleisch wieder zugeben und die Marinade angießen.
Den Topf mit einem Deckel oder Alufolie verschließen und für ca. 30 Minuten in den Ofen geben.

In der Zwischenzeit kann die Beilage z.B. Spätzle oder Nudeln zubereitet werden.

Das Fleisch aus dem Ofen nehmen. Fleisch herausnehmen und ein paar Minuten ruhen lassen, in der Zwischenzeit die Sauce aufkochen und einige Minuten einköcheln lassen, Ahornsirup, Creme fraiche und Butter zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fleisch in Scheiben schneiden und zusammen mit der Sauce und der Wunschbeilage anrichten.

Liebe Grüße
Stephi


Kommentare:

  1. Wie es Foodfreak schon sagte - hat sich wirklich als Top-Vinz-Rezept entpuppt :-) Mir hat das auch so richtig gut geschmeckt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ja das stimmt, das wird zum Highlight es Vinz-Jahres werden ;) aber es schmeckt auch lecker und vor allem fand ich es spannend aus einem Schweinefilet Sauerbraten zu machen, das hatte ich vorher noch nie gehört.

      LG, Stephi

      Löschen
  2. Vielen Dank für das Rezept.
    Hier in Toronto, Canada bekomme ich Schweinefilet sehr oft im Sonderangebot.
    Jetzt habe ich auch noch ein gutes Rezept,
    Gisela.

    AntwortenLöschen
  3. Vor allem die Sauce hat mich überzeugt. Deins sieht doch perfekt aus.

    AntwortenLöschen