23 Februar 2012

Süßkartoffel-Knoblauch-Brötchen

Für die Süßkartoffel-Galettes von Ottolenghi hab ich zu viel Süßkartoffeln erwischt und am Ende hatte ich noch eine mit ca. 260 g übirg. Toll dachte ich  mir, was mach ich jetzt damit? Immerhin war das gute Stück schon gegart und geschält, also konnte ich sie auch nicht mehr ewig aufbewahren. Nach ein paar Minuten des hirnens hatte ich dann die grandiose Idee einfach Brötchen - am besten Baguette oder sonstige "Riesenbrötchen" daraus zu backen, also hab ich einen Teig gemacht, ihn kurz stehen gelassen und ihn dann für ca. 24 Stunden in den Kühlschrank verfrachtet.




Süßkartoffel-Knoblauch-Brötchen

100 g Weizenmhel 550
300 g Weizenmehl 1050
7 g Hefe
10 g Salz
260 g Süßkartoffel, gegart, geschält
150 g Joghurt, 10%ig
2 Knoblauchzehen


Süßkartoffeln in grobe Stücke schneiden, Knoblauch schälen und vierteln, beides in eine Schüssel geben, den Joghurt zugeben und alles pürieren.

Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln und untermischen, Salz zugeben und ebenfalls untermischen, das Süßkartoffelpüree dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten, abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

Teig falten und wieder in die Schüssel legen, diese mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig für ca. 20 - 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Schüssel aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 30 - 60 Minuten gehen lassen.

Ofen auf 210 Grad vorheizen.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und etwas flach drücken und in 4 (für große Brötchen) oder 6 Teile (wer kleine Brötchen mag, kann auch gerne 8 daraus machen) teilen, etwas nachformen und auf ein Blech legen, abdecken und so lange beiseite Stellen, bis der Ofen die Temperatur erreicht hat.

Die Brötchen gut geschwadet in den Ofen schieben und ca. 35 Minuten (für kleine Brötchen 20 - 25 Minuten) backen, bis sie schön gebräunt sind.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen