20 Februar 2012

Schneebrötchen

Sogar bei uns liegt noch Schnee, wenn auch nicht so viel, aber immerhin, wenn man bedenkt dass in 20 km Entfernung daran gar nicht mehr zu denken ist. Aber so langsam taut er hier auch zusammen.
Daher habe ich heute gleich die Gunst der Stunde genutzt und Schneebrötchen gebacken, nein richtigen Schnee braucht man dafür eigentlich nicht. ;) Das Rezept hab ich vor einigen Tagen beim Plötzblog entdeckt. Allein der Anblick, ich hätte gleich in den Bildschirm beißen können, daher musste ich sie gleich bei der ersten Gelegenheit ausprobieren und hier war sie.
Ich hab allerdings nicht mehr so viel 550ger Mehl daheim gehabt, also hab ich mich gleich für 1050ger entschieden, so sind die Brötchen halt etwas dunkler. Aber sooo gut.
Ein Rezept, dass ihr euch nicht entgehen lassen solltet!

Diese tollen Brötchen sind diese Woche auch mein Beitrag zum YeastSpotting.




Schneebrötchen

290 g Weizenmehl 550 oder 1050
200 g Wasser
6 g Salz
2 g Hefe
15 g Olivenöl


Mehl in eine Schüssel geben, Hefe hineinkrümeln, Salz und Wasser zugeben, alles verkneten, wenn sich langsam ein Teigball bildet, das Öl zugeben und alles gut verkneten.

Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Dabei alle 20 Minuten falten.

Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und für ca. 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Den Ofen auf 220 Grad vorheizen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und mit der Teigkarte in 4 Teile teilen, diese gleich auf ein Blech legen, mit den Händen vorsichtig etwas nachformen und gleich in den Ofen schieben, gut schwaden.

Ca. 20 Minuten backen, bis sie schön goldbraun sind.


Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. ..die habe ich auch schon gebacken.
    lecker.

    HBG
    eibauer

    AntwortenLöschen