20 Januar 2012

Süßkartoffelbrot mit Käsekruste

Süßkartoffeln mag ich sehr gerne, einige Rezepte mit der tollen Knolle befinden sich ja schon auf meinem Blog, eines Tages hatte ich die Idee die Süßkartoffel auch mal in einem Brotrezept zu verwenden, ich hatte auch ein Rezepte für Donats mit Süßkartoffeln gefunden (hatte ich auch nachgebacken - hatte mich nur bedingt überzeug, daher wird darüber gerade auch nicht mehr berichtet ^^). Ich wollte aber kein süßes Brot habe, ich wollte etwas herzhaftes haben, Hefegebäcke backe ich nur selte in süßer Form, wenn es was süßes gibt, dann steht meistens ein Kuchen oder ähnliches bei mir auf dem Tisch.
Da ich aber nicht nur einfach Süßkartoffeln in das Brot machen wollte... irgendwie war mir die Sache etwas zu langweilig, habe ich mich zu einer Käsekruste entschieden.
Ich finde, das war eine der besten Brotideen die ich hatte ;)




Süßkartoffelbrot mit Käsekruste

Vorteig:

100 g Weizenmehl 550
50 g Roggenmehl
2 g Hefe
150 g Wasser

Quellstück:

75 g Kürbiskerne
100 g Getreideflocken
210 g Wasser

Teig: 

200 g Weizenmehl 550
200 g Weizenmehl 1050
200 g Vollkornweizenmehl
10 g Hefe
16 g Salz
200 g Wasser
400 g Süßkartoffeln, vorbereitet gewogen
75 g Gouda, gerieben


Für den Vorteig die Zutaten miteinander verrühren. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und bei Zimmertemperatur über Nacht (ca. 12 - 14 Stunden) stehen lassen.

Die Kürbiskerne und die Getreideflocken in einer Pfanne ohne Öl anrösten, in eine Schüssel geben und mit dem Wasser übergießen, mit Frischhaltefolie abdecken. Über Nacht (ca. 12 Stunden) stehen lassen.

Am besten auch bereits am Vortag die Süßkartoffeln gar kochen und abkühlen lassen. Die Süßkartoffeln stampfen, das der Süßkartoffelstampf sollte ein Gewicht von ca. 400 g haben.


Für den Teig die Mehle mischen. Die Hefe hineinkrümeln, restliche Zutaen sowie den Vorteig und das Quellstück zugeben und gut miteinander verkneten.

Abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, dabei nach 1 Stunde einmal falten.
Dafür den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, unter die Oberseite mit der Teigkarte gehen und von sich weg ziehen. Ich halte dabei mit der anderen Hand den restlichen Teig etwas fest. Dann den Teig zusammenklappen und dies dann mit den restlichen 3 Seiten wiederholen.

Nach der Gehzeit den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je zu einem Laib wirken . Abgedeckt nochmals 1 Stunde gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 210°C vorheizen. Die Laibe gut geschwadet einschießen und 20 Minuten backen, dann den geriebenen Gouda auf den Broten verteilen und die Brote ca. 15 - 20 Minuten fertig backen.


Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen