13 Januar 2012

Koch den Vinz: Kasseler mit Linsen-Vinaigrette

Bei Foodfreak hab ich die Tage ein neues Event entdeckt: Koch den Vinz, das fand ich eine klasse Idee, allein der Name fürs Event ist der Hammer =)
Da ich aber kein Kochbuch von Vincent Klink besitze, hab ich mich erst mal auf die Suche in den Weiten des Internets begeben. Und bin auch recht schnell fündig geworden, allein auf den Seiten des SWR gibt es eine große Auswahl von Rezepten von ihm, davon hab ich mir auch gleich ein paar ausgewählt, die ich nachkochen will. Ich hab ja noch das ganze Jahr Zeit ;)
Und da man ja nicht früh genug mit tollen Sachen und Events beginnen kann, hab ich mich heute gleich mal an das Kasseler mit Linsen-Vinaigrette gemacht, ich hatte eh noch knappe 500 g Kasseler übrig und die wollte ich gern verwerten.

Das Gericht hat auch sehr gut geschmeckt, allerdings ist die Linsen-Vinaigrette schon ganz schön weinlastig ^^ ich glaube das nächste mal koch ich die Linsen mit der Sauce noch mal kurz auf, dass wenigstens bissl von dem Weißwein verdampft, so auf nüchternen Magen fand ich das sonst doch etwas häftig^^

Die Zubereitung hab ich auch etwas abgeändert, ich hab das Kasseler nicht vorher erst gekocht, sondern kalt in Scheiben geschnitten, in eine leicht geölte Auflaufform gegeben und dann mit der Bröselmasse (die ich Mengenmäsig erhöht habe) bestrichen und in den Ofen geschoben. Das Kasseler war danach auch heiß und der Vorteil dabei war, dass die Butter beim auftragen der Masse auf die Kasselerscheiben nicht gleich zerläuft.
Wie es bei mir immer zugeht, hatte ich auch nicht mehr genug Semmelbrösel... also hab ich die Hälfte der Brösel durch gemahlene Mandeln ersetzt. Ging auch, eigentlich hab ich die nicht mal rausgeschmeckt ^^ Bei mir war der grobe Senf auch ein süßer Senf, den hatte ich grad daheim, ob der wirklich süß oder herzhaft sein soll, das weiß ich nicht, zum Kasseler passt die süße Note zumindest gut.




Kasseler mit Linsen-Vinaigrette

ca. 500 g Kasseler
1/2 Bund Petersilie
1 TL Koriander
40 g Butter
2 EL groben (süßen) Senf
1 EL Semmelbrösel
1 EL gemahlene Mandeln
Salz, Pfeffer

Linsen-Vinaigrette:

150 g Linsen, am besten Alb-Linsen von der Schwäbischen Alb
1 EL Öl
2 TL Rotweinessig
8 EL Weißwein (6 reichen sicher auch ^^)
2 TL Dijonsenf
1/2 Bund Schnittlauch
Zucker, Salz, Pfeffer


Die Linsen in ausreichend kochendem Wasser für ca 25 Minuten gar kochen.

Ofen auf 200 Grad vorheizen.

In der Zwichenzeit für die Vinaigrette den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden, mit Öl, Rotweinessig, Weißwein, Dijonsenf, Salz, Pfeffer und etwas Zucker verrühren.

Das Kasseler in Scheiben schneiden und in eine geölte Auflaufform legen.
Die Petersilie fein hacken, Korianderkörner im Mörser zerstoßen.
Die sehr weiche Butter (gerne leicht angeschmolzen) mit Senf, Petersilie, Koriander, Semmelbröseln, Mandeln, Salz und Pfeffer verrühren und auf das Kasseler streichen.


Für ca. 10 Minuten in den Ofen schieben, bis die Kruste schön gebräunt ist.

Die Linsen abgießen und mit der Vinaigrette verrühren.

Linsen zusammen mit dem Kasseler anrichten und servieren.

Liebe Grüße
Stephi

Kommentare:

  1. Gefällt mir gut - ich würde ja sowieso die Brösel wegen Gluten komplett durch Mandeln ersetzen. Wie hat denn die Säure für dich gepasst?

    AntwortenLöschen
  2. Die Säure fand ich gut, in Verbindung mit dem etwas starken Weißweingeschmack musste ich beim ersten Bissen schon mal Luft holen ;) aber es war keinesfalls zu sauer.

    AntwortenLöschen