13 Dezember 2011

Rosenkohltarte

Wir essen sehr gerne Rosenkohl, ich freu  mich auch immer besonders wenn es ihn endlich wieder frisch im Laden zu kaufen gibt. Natürlich möchte ich dann auch gerne neue Rezepte ausprobieren. Eines schönes Tages bin ich bei chili und ciabatta auf diese tolle Rosenkohltarte gestoßen. Bergkäse mögen wir auch sehr gerne, das klang alles sehr verlockend. Also hatte ich es damals auch gleich ausprobiert und was soll ich sagen - wir waren einfach begeistert. Mittlerweile gibts die Tarte sicher schon zum 5. oder 6. mal bei uns. Meistens gibt es sie gleich als Start in die neue Rosenkohlsaison ;)
Allerdings mache ich keinen Mürbeteigboden, das kommt hier nicht so gut an - ich wähle daher immer einen Hefeboden.




Rosenkohltarte

Teig:

100 g Weizenmehl 550
50 g Vollkornweizenmehl
10 g Hefe
2 g Salz
1 EL Öl
90 g Wasser

Belag:

500 g Rosenkohl
2 Schalotten
10 g getrocknete Tomaten in Öl
100 g Schinkenwürfel
1 Ei
150 g Schmand
30 g Bergkäse, gerieben
Salz, Pfeffer
Thymian


Für den Teig alle Zutaten gut miteinander verkneten, abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Den Rosenkohl putzen und die Enden kreuzweise einschneiden, im kochenden Salzwasser 5 Minuten kochen, abgießen und abschrecken und abtropfen lassen.
Schalotten schälen evtl. halbieren und in Streifen schneiden.
Tomaten abtropfen lassen und fein würfeln.

Schinkenwürfel und Schalotten in eine Pfanne geben und die Zwiebeln glasig werden lassen. Größere Rosenkohlröschen halbieren und zusammen mit den Tomaten zu den Zwiebeln geben, 5 Minuten mitbraten und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen, etwas auskühlen lassen.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitfläche geben und rund ausrollen und eine Tarteform damit auslegen.

Ei und Schmand verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Hefeboden gießen. Die Rosenkohlmischung darauf verteilen und mit dem Bergkäse bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 25-30 Minuten backen.


Liebe Grüße
Stephi

1 Kommentar:

  1. stimmt... die wollte ich auch mal machen um den rosenkohl eine chance zu geben. ich mag ihn nämlich nicht so gerne. danke fürs erinnern :-) deine tarte schaut sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen