26 Dezember 2011

Glühweinbraten

Nachdem es an Heiligabend Rehrücken gab, wollte ich an den anderen beiden Feiertagen auch gerne noch einen Braten haben - vor allem auch, weil noch Breznknödel übrig geblieben sind. Und was ich Weihnachten schon ohne Braten und ohne 3 Tage schlemmen ;)
Also hab ich mich entschlossen einen Glühweinbraten zu machen, das Rezept hab ich mal wieder auf chefkoch gefunden, ich hatte es schon letztes Jahr zubereitet und fand es sehr lecker. Glücklicherweise hatte ich auch noch ein schönes Stück Zebubraten, das wie geschaffen dafür ist, zusätzlich zum Rezept hab ich noch etwas Suppengemüse verwendet.


Glühweinbraten

1 kg Zebubraten (oder Rinderbraten)
750 ml Glühwein
1 großer Bund Suppengemüse
2 Zwiebeln
2 Lorbeerblätter
10 Körner Pfeffer
4 Körner Piment
Rosmarin, Thymian
Salz, Pfeffer

2 EL Preiselbeeren
150 ml Sahne
1 EL Balsamico

Breznknödel oder Semmelknödel vom Vortag


Das Suppengemüse putzen und klein schneiden, Zwiebeln würfeln.

Lorbeer, Pfeffer- und Pimentkörner, sowie Thymian und Rosmarin in einen Teebeutel geben und verschließen.

Das Zebufleisch im heißen Öl von allen Seiten scharf anbraten und herausnehmen.

Im Bratfett die Zwiebeln anbraten, Suppengemeüse zugeben und kurz mitbraten. Mit dem Glühwein ablöschen. Gewürzsäckchen und Braten zugeben und aufkochen lassen.

Den Topf mit einem Deckel verschließen, bei mittlerer Hitze das Fleisch ca. 1 1/2 - 2 Stunden garen, evlt noch etwas Glühwein nachgießen.

Die Breznknödel in Scheiben schneiden.

Fleisch aus dem Topf nehmen und kurz ruhen lassen.

Sauce mit Sahne, Preiselbeeren und Balsamico, sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Breznknödelscheiben von beiden Seite anbraten.

Braten in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Suppengemüse, der Sauce sowie den Breznknödeln anrichten.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen