19 Dezember 2011

Ein letztes Mal Kekse backen in 2011

Heute werde ich die letzten Weihnachtskekse backen, da unser Vorrat doch schon dem Ende zugeht. Aber an Weihnachten hätte ich dann doch noch das ein oder andere Keks gerne in meiner Dose ;)
Bei Kochfun hab ich ein Rezept entdeckt für Gewürzspitzbuben mit Holunderganache , die haben mich so angelächelt, dass ich sie gleich noch ausprobieren muss.
Bei Brot und Rosen hab ich diesen Monat bei einem Event mitgemacht zum Thema Plätzchenbacken und bei der Zusammenfassung bin ich auf ein tolles Rezept von Sammelhamster gestoßen, nämlich auf diese tollen Tigerkekse. Noch ein Rezept von dem ich gleich hin und weg war, praktischerweise hatte ich bei den Gewürzspitzbuben auch noch 3 Eiweiß übrig, die ich toll in den Tigerkeksen verwerten konnte. Na was will man mehr ;)

Damit wäre da meine Plätzchensaison abgeschlossen - aber keine Sorte ein paar Rezepte kommen die nächsten Tage noch ;)





Gewürzspitzbuben mit Holunderganache

Teig:


400 g Mehl
200 g Butter
3 Eigelb
100 g Zucker
50 g geriebene Haselnüsse oder Mandeln
1 Zitrone, den Abrieb davon
1 TL Lebkuchengewürz

Ganache:

50 g Holundergelee
25 g Zartbitterschokolade
50 g Vollmilchschokolade
15 g Butter, kalt


Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. Im Kühlschrank für mindestens 2 Stunden ruhen lassen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und runde Kekse ausstechen, bei der Hälfte der Kekse mit einem kleineren Ausstecher in der Mitte ein Loch ausstechen.

Im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad ca. 7 Minuten backen, bis sie goldgelb sind. Gut auskühlen lassen.

Für die Ganache das Holundergelee in einem Topf aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen und glatt rühren, die klein gehackte Zartbitter- und Vollmilchschokolade sowie die Butter zugeben und gut verrühren. Etwas abkühlen lassen. Die Kekse ohne Loch damit bestreichen und mit einem andern Keks abdecken.



Tigerkekse mit Mandeln

Teig:

425 g Mehl
175 g Puderzucker
300 g Butter
1 Prise Salz
2 Eiweiß
1 Zitrone, den Abrieb davon

20 g Kakaopulver
120 g ganze Mandeln mit Schale


Für den Teig Mehl in eine Schüssel geben, Puderzucker, Salz, Butter, Eiweiß und Zitronenabrieb zugeben und zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig halbieren und in eine Hälfte das Kakaopulver unterkneten. Die Teige jeweils zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. Im Kühlschrank ca. 2 Stunden ruhen lassen.

Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche jeweils zu einem gleichgroßen Rechteck ausrollen und den Teig übereinander legen. Etwas andrücken und mit einer Teigkarte in ca. 4 cm breite Streifen schneiden. Auf einen Streifen einige Mandeln legen, nicht sparen, es dürfen ruhig ein paar mehr sein, die Mandeln andrücken.

Nun einen Teigstreifen nehmen und auf den Teigstreifen mit den Mandeln legen, etwas andrücken. Auf den obigen Teigstreifen wieder Mandeln legen - wieder großzügig sein, ich war leider eher zurückhaltend...


So auch mit den restlichen Teigstreifen verfahren bis 2 Teigriegel entstanden sind, diese etwas nachformen, dass die gleichmäßig rechteckig sind.


Die 2 Teigriegel in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach legen.

Den Ofen auch 160 Grad vorheizen.

Die Teigriegel mit einem scharfen Messer in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Blech legen.
Für ca. 12 - 15 Minuten backen, bis sie beginnen zu bräunen.


Liebe Grüße
Stephi




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen