03 Dezember 2011

Burgertime!

Natürlich hab ich die Burgerbattle bisher verfolgt und gespannt die Übersicht der Rezepte angeschaut die eingereicht wurden, dabei ist mir gleich der Japanophiler Hühnchenburger mit Teriyaki-Karotten und Wasabi-Creme von Kyche ins Auge gefallen, wir lieben die asiatische Küche, vor allem alles rund um Wasabi.
Da ich mich selbst noch nie an einem Burger versucht hatte, hab ich es gleich ausprobiert.
Die Wasabi-Creme war mir allerdings nicht wasabihaltig genug, erst bei essen fiel mir ein, dass ich auch noch einen Wasabimeerrettich im Kühlschrank hab, der sicher auch super dazu gepasst hätte. Dann halt das nächste mal. ;)






Japanophiler Hühnchenburger mit Teriyaki-Karotten und Wasabi-Creme

3 Hühnerbrüste, plattiert

Sauce:


1 EL Tomatenmark
1 EL Tomatenmark, scharf
2 EL Sojasauce
etwas Zucker,
einen guten Schuss Reisessig
Chinagewürz, Salz und Pfeffer

Möhren

3 große Möhren
1 - 2 EL Teriyakisauce
Salz, Pfeffer
etwas Zucker

Wasabi-Creme:

100 g Frischkäse
 Wasabipulver (besser wäre wohl Past oder Wasabimeerrettich)

 5 Brötchen, am besten selbstgebackene Sesambrötchen


Die Möhren schälen und in feine Streifen schneiden (geht auch gut mit einem Sparschäler). Mit etwas Öl und Teriyakisauce vermischen, in einen Topf geben und gar dünsten.  Mit Salz und Pfeffer abschmecken, am Ende etwas Zucker zugeben und karamellisieren.

In der Zwischenzeit die Hühnerbrüste in etwas Öl braten. Für die Sauce alle Zutaten gut verrühren, nach dem Wenden die Oberseite der Hühnerbrüste mit etwas Sauce bestreichen, so auch mit der anderen Seite verfahren, die restliche Sauce in die Pfanne geben und die Hühnerbrüste mit der Sauce noch etwas nachbraten, dass das Fleisch am Ende gut von der Sauce ummantelt ist.

 Für die Wasabicreme Frischkäse und Wasabi verrühren.

Die Brötchen aufschneiden und beide Hälften mit Wasabicreme bestreichen, auf die Unterseite ein Stück Hühnerbrüste legen und mit den Teriyakimöhren bedecken, die 2. Brötchenhälfte darauflegen und genießen.


Ich hatte vor der Verwirklichung des Rezeptes noch die große Frage zu klären, welche Brötchen in verwende, da ich fand, das Sesambrötchen dazu hervorragend passen würde hab ich mich für ein Rezept für Joghurt-Sesam-Brötchen entschieden, dass ich schon bei Hefe und mehr entdeckt hatte, im Plötzblog wurde es auch bereits nachgebacken.
Auch ich hatte das Rezepte schon mehrfach nachgebacken, ein wirklich überzeugendes Rezept. Ich fand, es passt super zu den Burgern.



Joghurt-Sesam-Brötchen

400 g Naturjoghurt
300 g Weizenmehl 550
90 g Vollkornweizenmehl
3 g Hefe
10 g Salz

Alle Zutaten gut miteinander verkneten und abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen (ca. 14 - 16 Stunden).
Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und flachdrücken, mit der Teigkarte in 9 Teiglinge zerteilen. Die Oberseite mit etwa Wasser befeuchten und in Sesam wälzen. Die Teiglinge aufs Blech legen und abgedeckt für ca. 45 Minuten gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 210 Grad vorheizen.

Die Teiglinge gut geschwadet einschießen und ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Liebe Grüße
Stephi




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen