09 Dezember 2011

Brot in herbstlichen Farben

Ja man könnte schon sagen, dass ich fast wöchentlich Brot backe, irgendwie juckt es mich doch immer wieder in den Fingern. Jetzt geh ich aber etwas zurück in der Zeit und will euch 2 Rezepte vorstellen, die ich in letzter Zeit ganz besonders mag und gerne esse.

Vor allem im Herbst war ich inspiriert durch die schönen roten und orangen Farben der Blätter. Wir mögen sehr gerne Möhrenbrot und da kam mir die Idee einfach Möhrensaft zusätzlich zu verwenden, was eine gute Idee war, der Möhrensaft gibt dem Brot zusätzlich etwas saftiges und auch der dem Saft zugesetzte Honig tut dem Brot sehr gut.

Außerdem kam endlich wieder die Zeit von Kürbis, ich liebe Butternutkürbis, ein Grund mehr, diesen auch in ein Brot zu packen, ich hatte schon letztes Jahr bei The knead for Bread ein Rezept gefunden für ein Roasted Butternut Squash Bread das hatte ich auch letztes Jahr schon gebacken und fand es sehr lecker. Als ich mir das Rezept dieses Jahr wieder in Erinnerung gerufen habe und angeschaut habe, hat es mich aber nicht wirklich begeistert, irgendwas musste ich ändern, also hab ich mich noch  mal hingesetzt und daran rumgebastelt.

Auf meinem Bild ist oben das Kürbisbrot und unten das Möhrenbrot zu sehen. ;)






Möhrenbrot

Voreig:

60 g Roggenmehl
90 g Weizenmehl 550
90 g Wasser
2 g Hefe
5 g Salz

Quellstück:

50 g Kürbiskerne
50 g Sonnenblumenkerne
100 g Wasser

Teig:

450 g Weizenmehl 550
300 g Weizenmehl 1050
300 g Möhren
350 g Möhrensaft
12 g Hefe
11 g Salz
n.b. Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen


Für den Vorteig die Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander verkneten, die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht bei Zimmertemperatur stehen lassen (ca. 12 - 16 Stunden).

Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten und in eine Schüssel geben, mit dem Wasser übergießen und mit Frischhaltefolie abgedeckt über Nacht stehen lassen.

Für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln, Möhren raspeln und die restlichen Zutaten, inklusive Vorteig und Quellstück zugeben und alles gut verkneten.
Den Teig abgedeckt 1 ½ Stunden gehen lassen.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je zu einem Laib wirken und aufs Blech legen, abgedeckt nochmals 1 ½ Stunden gehen lassen.

Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen und die Laibe gut geschwadet ca. 40 – 45 Minuten backen.



Brot mit ofengeröstetem Kürbis


Für den Vorteig:

60 g Weizenmehl 550
60 g Vollkornweizenmehl
60 g Roggenmehl
2 g Hefe
160 g Wasser

Für das Quellstück:

100 g Getreideflocken
110 g Wasser

Für den Teig:

300 g Weizenmehl 550
400 g Vollkornweizenmehl
100 g Weizenmehl 1050
550 g Kürbispüree
22 g Salz
16 g Hefe
100 g Wasser


Für den Vorteig alle Zutaten verkneten und mit Frischhaltefolie abgedeckt über Nacht gehen lassen (bei mir waren es 14 Stunden).

Für das Quellstück die Getreideflocken in einer Pfanne ohne Öl anrösten, in eine Schüssel geben und mit dem Wasser übergießen, ebenfalls mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht stehen lassen.

Ebenfalls am Abend vorher das Kürbispüree vorbereiten:

Für 550 g Kürbispüree verwendet man einen Kürbis mit einem Gewicht von ca. 1,1 kg.
Diesen halbieren und die Kerne entfernen, die Hälften mit etwas Olivenöl bestreichen und mit Salz und Pfeffer bestreuen.
Dann den Kürbis im 180 Grad vorgeheizten Ofen ca. 1 Stunde backen.
Den Kürbis erkalten lassen.

Am nächsten Tag dann für den Teig die Mehle mischen, Hefe hineinkrümeln, Salz zugeben.

Das Kürbisfleisch von der Schale lösen und püriieren.

Kürbispüree, Vorteig, Quellstück und Wasser zur Mehlmischung geben und alles gut verkneten.

Den Teig abgedeckt 2 Stunden gehen lassen, dabei nach 40 und 80 Minuten den Teig zusammenfalten.

Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren, je zu einem Laib wirken und diese aufs Blech legen, abgedeckt nochmals 1 ½ Stunden gehen lassen.

Den Ofen rechtzeitig auf 220 Grad vorheizen und die Laibe nach Belieben einschneiden und gut geschwadet ca.  45 Minuten fertig backen.


Je nach Lust und Laune tausche ich auch gerne beim Quellstück 50 g der Getreideflocken durch Kürbiskerne aus.

Liebe Grüße
Stephi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen