24 Mai 2017

Eierlikör-Raffaello-Muffins


Ich hab noch eine gut gefüllte Flasche Eierlikör zu Hause stehen. Das passiert mir leider sehr häufig. Ich mag Eierlikörkuchen oder auch Eierlikörmuffins total gerne. Wenn mich dann mal wieder die Lust überkommt und ich eine Flasche kaufen, dann verwende ich ja meistens nur einen kleinen Teil davon, der Rest steht dann einfach nur rum, denn Eierlikör mag ich einfach nicht pur trinken. Da ich aber auch nicht immer das gleiche backen möchte, lasse ich mich gerne etwas inspirieren und versuche immer mal wieder das ein oder andere. In den vergangenen Tagen bin ich im Internet darauf gestoßen, dass man einfach ein Raffaello in den Muffinteig drücken könnte. Die Idee hat mich gar nicht mehr losgelassen… Dann hab ich den Eierlikör stehen sehen und dachte, ich mach einen schönen Teig mit Eierlikör - so ein Eischwerteig ist immer saftig und lecker und pack da einfach ein Raffaello hinein.
Einige Tage später stand ich auch schon rührend in der Küche ;)
Die Muffins sind überall auf große Begeisterung gestoßen. Der i-Tüpfelchen wäre sicherlich noch ein Topping aus einer Kokoscreme gewesen…. aber dann lassen sich die Muffins leider immer so schlecht transportieren, deshalb hab ich (vorerst) darauf verzichtet.
 

19 Mai 2017

Bananen-Amaranth-Cookies


Ich habe mir vor einigen Wochen gepufften Amaranth gekauft, weil ich ein Müsliriegelrezept damit ausprobieren wollte.. leider ging das mehr als nur in die Hose. Nun hatte ich allerdings noch fast ¾ der Packung zu Hause und wusste nicht so recht, was ich damit anfangen sollte. Ich bin einfach nicht der Typ der Müsli isst. Also stand die Tüte einige Zeit herum. Als ich mal wieder zu viele Bananen gekauft hatte, überlegte ich mir, dass ich auch mal wieder ein paar Bananenplätzchen backen könnte, schön kross und kernig. Dabei ist mir dann auch die Tüte mit dem gepufften Amaranth wieder ins Auge gefallen und so hab ich kurzerhand einfach einen großen Schwung davon mit in den Keksteig gegeben.
Das Ergebnis war sehr gut, schön knusprig und lecker.
Die Kekse halten sich ohne Probleme 1 Woche noch backfrisch und knusprig - längere Angaben kann ich nicht machen, denn dann waren alle aufgefuttert ;)

12 Mai 2017

Maneki-neko Totoro (deutsch)

Bevor wieder zu viel Zeit vergeht, gibt aber auch gleich die Anleitung für meinen Maneki-neko Totoro in deutsch.
Ich hoffe ich kann in der kommenden Zeit noch einen weitere Variation der Maneki-neko häkeln. An Ideeen in meinem Kopf mangelt es zumindest nicht. Ich hoffe ihr mögt die Idee auch ;)


09 Mai 2017

Maneki-neko Totoro

Ich und mein Totoro =)
Ja - ich habe schon wieder einen gehäkelt. Einen Maneki-neko Totoro. Ich hatte mich einfach in die Idee verliebt. Bereits im März hatte ich angefangen und ihn auch Anfang April schon fertig gestellt, doch ich schaffe es gerade einfach nicht meinen Blog auf dem aktuellen Stand zu halten. Ich hoffe ihr könnt mir verzeihen. Ich versuche wieder einen festen Tag / Abend in der Woche zu finden, an dem ich ein paar Beiträge schreiben kann.

Allerdings haben sich auch meine Hobbys etwas gewandelt. Ich habe mir eine Spiegelreflexkamera gekauft und bin grad mehr am fotografieren als irgendwas anderes zu  machen - das Essen und auch das Häkeln leiden darunter leider etwas...

Nun aber wieder zu meinem Totoro.
Warum denn ein Maneki-neko? Ich mag diese "Winkekatzen" einfach so unheimlich gerne!
Ich wollte die ursprüngliche Farbe verwenden - weiß mit braun und schwarz. Weiß steht hier für die Reinheit und Unschuld. Außerdem musste er den rechten Arm nach oben nehmen, denn das ist das Symbol für Glück. Die Fischgräte ist nur ein kleines Extra von mir, ich mochte einfach die Idee =)

Ich hoffe ihr habt so viel Freude an ihm wie ich. Viel Spaß beim nachhäkeln =))

22 Februar 2017

Sellerie-Rahm-Suppe mit Focaccia


Ich mag Suppen total gerne, eigentlich bin ich vor allem ne richtige Eintopf-Tante. Doch als ich bei Essen und Trinken das Rezept für die Sellerie-Creme-Suppe mit Focaccia gesehen habe und kurz gelesen habe, was man so braucht, wusste ich sofort, dass mir das Rezept schmecken würde.
Durch eine kleine Ungeschicktheit hatte ich nicht mehr genug Petersilie im Haus. Doch ich wusste, dass ich noch von letztem Jahr einiges an Bärlauch eingefroren hatte, so hab ich mich dann schnell entschieden, einfach einen Teil des Bärlauchs für das Kräuteröl zu verwenden und genau das war die richtige Entscheidung. Das verlieh dem ganzen noch den richtigen Pfiff. Der Bärlauch passt einfach super zu dem Sellerie. Auf jeden Fall eines meiner neuen Lieblingssuppen - schnell und einfach in der Zubereitung und grandios im Geschmack.